Inzidenz gesunken

Corona: Landkreis Fulda hebt Ausgangssperre auf

Ein Mann geht am Morgen an einem geschlossenen Geschäft vorbei.
+
Vielerorts in Hessen - hier ein Bild aus Offenbach - gilt die nächtliche Ausgangssperre nicht mehr. Jetzt hebt auch der Kreis Fulda die Maßnahme auf. (Symbolbild)

Der Landkreis Fulda ist weiter Hessens Corona-Hotspot. Jetzt hebt der Landkreis aber die nächtliche Ausgangssperre und das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen auf.

Fulda - Die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt an mehreren Tagen unter dem Wert von 200.* Darauf reagiert der Landkreis Fulda: Die Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr und das Alkoholverbot auf Universitätsplatz und im Schlossgarten gelten ab Freitag, 5. Februar, 0 Uhr nicht mehr.

Der Landkreis Fulda widerruft damit seine sechste Allgemeinverfügung, in der die beiden Verbote im Zuge der Corona-Krise beschlossen waren. Aktuell liegt die Inzidenz im Kreis Fulda bei 159,1. Vor wenigen Tagen hatte sie noch deutlich über 200 gelegen. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.