A7 bei Fulda

Unfall auf A7: Mehrere Personen schwer verletzt 

Unfall auf A7 bei Fulda: Mehrere Personen schwer verletzt - Es staut sich
+
A7: Zwischen dem Dreieck Fulda und Fulda Mitte kam es zu mehreren Unfällen.

Nach mehreren schweren Unfällen auf der A7 zwischen Dreieck Fulda und Fulda Mitte staute sich der Verkehr - Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

  • Schwerer Unfall auf der A7 bei Fulda in Fahrtrichtung Kassel
  • Der Verkehr staut sich und es kommt zu Folgeunfällen
  • Wegen Rettungsmaßnahmen und RettungshubschrauberA7 voll gesperr t

Fulda - Gegen 10.20 Uhr kam es heute (10.04.2020) auf der A7 zwischen dem Dreieck Fulda und Fulda Mitte in Fahrtrichtung Kassel zu einem Verkehrsunfall. Dabei wurde der Insasse eines PKW schwer verletzt. Aufgrund der Rettungsmaßnahmen und der Landung des Rettungshubschraubers wurde die A7 in Fahrtrichtung Norden voll gesperrt.

In der Folge kam es am Stauende zu einem weiteren schweren Unfall. Auch hier wurden zwei Personen schwer verletzt. Rettungskräfte und Polizei sind im Einsatz. Nähere Einzelheiten zu dem Unfallgeschehen könne derzeit noch nicht gemacht werden. Um nicht selbst in den Stau zu geraten, fährt man ab dem Dreieck Fulda über die U69.

Laut hessenschau.de ist ein Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und in die Böschung geprallt. Am Stauende gab es danach auf der A7 zwei Folgeunfälle, bei denen jeweils PKW auf LKW aufgefahren sind.

Auf der A7 kracht es nicht zum ersten Mal: Aufwendige LKW-Bergung nach Unfall

Deutschland: Unfallzahlen gehen zurück

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland zurück. Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 kamen 1465 Menschen bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Das sind 40 Menschen oder 2,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018.

In Hessen kamen im ersten Halbjahr 2019 bei Unfällen 101 Menschen ums Leben, das sind 11 weniger als im ersten Halbjahr 2018. In den ersten elf Monaten des Jahres 2019 verloren insgesamt 211 Menschen ihr Leben im Straßenverkehr und damit drei weniger als von Januar bis November 2018, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden Mitte Januar mitteilte.

Auch bei den Verkehrsunfällen mit Verletzten und der Zahl der Verunglückten gab es nach Angaben der Statistiker einen Rückgang. In den ersten elf Monaten des Vorjahres seien 18.817 Unfälle mit Personenschaden registriert worden. Das seien 5,5 Prozent weniger als von Januar bis November im Jahr 2018 gewesen. Die Zahl der Verunglückten sei um 5,2 Prozent auf 24.907 Personen zurückgegangen. Das seien die niedrigsten Werte der letzten 30 Jahre gewesen, sagte ein Sprecher des Landesamtes.

Nicht der einzige Unfall auf der A7:

Unfall: Auf der A7 bei Kassel sind mehrere Lkw ineinander gefahren. Wegen des Unfalls wurde die Autobahn im betroffenen Bereich voll gesperrt. Einer der Beteiligten wird schwer verletzt.

A7: Auf der Autobahn bei Kassel (Nordhessen) gibt es eine neue Technik. Sie soll Stau vorbeugen und die schweren, teils tödlichen Unfälle verhindern.

Die Feuerwehr und ein Rettungshubschrauber waren nach einem schweren Unfall auf der A7 in Kassel im Einsatz. Vier Menschen wurden verletzt.

Auf der A7 bei Fulda kommt es zu einem schweren Unfall. Dabei verunglückt eine 19-Jährige tödlich, eine 20-Jährige wird schwer verletzt.

Von Jennifer Greve

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.