Segensbotschaft an der Haustür

Kreis Fulda: Sternsinger kommen wegen Corona auf anderen Wegen - Videos, Päckchen und Segenstüten

Der Sternsinger Hannes (11) schreibt den Segenspruch „20 C+M+B 21“ mit Kreide auf einer Leiter stehend über ein Portal am Aachener Dom. Wegen der Coronavirus-Pandemie findet das Sternsingen überwiegend digital statt.
+
Der Sternsinger Hannes (11) schreibt den Segenspruch „20 C+M+B 21“ mit Kreide auf einer Leiter stehend über ein Portal am Aachener Dom. Wegen der Coronavirus-Pandemie findet das Sternsingen überwiegend digital statt.

Auf Anforderung, im Briefkasten oder nach einer Andacht in der Kirche: Auch in diesem Jahr muss kein Haus und keine Wohnung ohne den Segen bleiben, den in „normalen“ Jahren die Sternsinger bringen. Doch in Corona-Zeiten sind Änderungen unvermeidlich. Die neuen Wege im Kreis Fulda sind vielfältig.

Region - „Sie können Gedanken lesen – ich überlege gerade, wie wir das machen!“ Die Eckweisbacher Gemeindereferentin Eva-Maria Baumgarten befasste sich gerade mit den Einzelheiten zur aktuellen Sternsinger-Aktion, als der Anruf der Redaktion sie erreichte. So viel ist klar: In der Rhöngemeinde wird ein Teil der Aktion digital zu den Menschen gebracht. „Wir waren ja im Januar 2020 mit vier Sternsingern von hier bei Bundeskanzlerin Merkel zu Gast – mit diesem Team möchte ich einen Video-Beitrag vorbereiten“, berichtet Baumgarten.

Das Online-Angebot der Gemeinde komme, das bewiesen die Zugriffszahlen beim „Adventskalender“, gut an. Daher wolle man es auch für die Sternsinger nutzen. Doch auch mit ganz normalen Boten soll das Segensangebot zu den Wohnungen und Häusern kommen: mit Päckchen, die in die Briefkästen gesteckt werden. So bekommen die Menschen nicht nur das Klebeband mit den Segenszeichen, sondern auch Informationen und Spendenbitten zugunsten des Kindermissionswerks. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.