Geschichte machte stutzig

Aufmerksamer Taxifahrer aus Fulda vereitelt Trickbetrug

Ein Taxi-Schild in Fulda
+
Als eine Mitfahrerin bei der Sparkasse in der Fuldaer Rabanusstraße einen hohen Geldbetrag abheben will, ruft Taxifahrer Norbert Reinhardt die Polizei - und verhindert einen Trickbetrug.

Die Geschichte von einem angeblichen Unfall bei Weimar hat Norbert Reinhardt stutzig gemacht. Der Taxifahrer aus Fulda bewahrte mit seinem mulmigen Gefühl eine Kundin davor, auf Trickbetrüger hereinzufallen.

Fulda - Es klang zunächst wie ein alltäglicher Auftrag, den Taxifahrer Norbert Reinhardt von seinem Chef erhielt: „Eine Fahrt mit kurzer Wartezeit war mir angekündigt worden“, erinnert er sich. Eine ältere Dame sollte er zunächst in einer Rhön-Gemeinde abholen, nach Fulda* fahren, dort kurz warten, um sie dann wieder nach Hause zu bringen. Das genaue Fahrtziel, so stellte sich heraus, sollte eine Sparkassen-Filiale sein. „Ich kam dann während der Fahrt mit der Frau ins Gespräch, und sie erzählte mir, dass ihr Sohn bei Weimar einen Unfall gehabt habe und ganz dringend Geld benötige*. Das kam mir ganz merkwürdig vor und bei mir haben die Alarmglocken geschrillt“, berichtet der Taxifahrer.

Auf seine Warnungen wollte die offensichtlich beunruhigte Frau allerdings nicht hören, auch nicht auf seinen Ratschlag, doch unbedingt die Polizei zu informieren. „Ich habe versucht, ihr zu erklären, dass da etwas faul ist und dass es für solche Unfälle Versicherungen gibt und niemand sofort irgendetwas irgendwem in bar bezahlen muss“, erinnert sich Reinhardt. Dennoch rief der Taxifahrer die Polizei. Und wie sich herausstellte, war die ältere Dame tatsächlich Betrügern aufgesessen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.