Domplatz miteinbezogen

Stadt Fulda gibt bekannt: Kein herkömmlicher Weihnachtsmarkt - dafür aber „Adventszauber“ mit Eintrittskarten

Der Weihnachtsmarkt in Fulda kann in diesem Jahr nicht in seiner herkömmlichen Form stattfinden. Stattdessen gibt es den Fuldaer Adventszauber.
+
Der Weihnachtsmarkt in Fulda kann in diesem Jahr nicht in seiner herkömmlichen Form stattfinden. Stattdessen gibt es den Fuldaer Adventszauber.

Die Stadt Fulda hat bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass der Weihnachtsmarkt in seiner herkömmlichen Form ausfallen wird. Stattdessen findet der „Fuldaer Adventszauber“ statt. Dafür müssen Besucher Tickets kaufen. Und erstmals wird der Domplatz in die Planung miteinbezogen.

Fulda - Kein dichtes Gedränge an Glühweinständen oder enge Warteschlangen an der Würstchenbude: Die Stadt Fulda* muss wegen des Coronavirus den Weihnachtsmarkt, so wie er in den vergangenen Jahren stattfand, in der Barockstadt für dieses Jahr absagen.

Weihnachtliche Stimmung soll aber trotzdem in die Fuldaer Innenstadt einziehen - in Form des Fuldaer Adventszaubers*, der vom 27. November bis 20. Dezember stattfindet. Erstmals wird dafür das Barockviertel mit dem Domplatz einbezogen. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.