Gasfördertechnik Fracking: Bouffier gegen allgemeines Verbot

Wiesbaden. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) lehnt ein generelles Verbot der umstrittenen Gasfördertechnik Fracking ab.

Allerdings wolle Bouffier vor einer Zulassung von Fracking-Maßnahmen eine Gefahr für Mensch und Natur komplett ausgeschlossen wissen, sagte Regierungssprecher Michael Bußer am Montag und bestätigte einen Bericht der Zeitung „Die Welt“. Wenn es am Schluss keine Möglichkeit des gefährdungsfreien Frackings gebe, müsse man es eben lassen.

Grüne und SPD warfen Bouffier vor, eine Entscheidung bis nach der Landtagswahl im September zu verschleppen. Beim Fracking werden neben Wasser und Sand auch Chemikalien ins Gestein gepumpt, um an Erdgas zu gelangen. (lhe)

Rubriklistenbild: © AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.