1. Startseite
  2. Hessen

Feuer auf Reiterhof: Polizei nimmt Frau fest - Ermittlungen wegen Brandstiftung und versuchten Mordes

Erstellt:

Von: Christoph Sahler

Kommentare

In Gelnhausen ist das Forsthaus Kaltenborn abgebrannt. Die Polizei hat inzwischen eine Frau festgenommen. Sie soll das Feuer gelegt haben.

Update vom Mittwoch, 24. August, 16.20 Uhr: Eine Wende gibt es im Fall des abgebrannten Reiterhofes in Gelnhausen. Im Forsthaus Kaltenborn war am Montag (15. August) ein Feuer ausgebrochen. 19 Menschen wurden gerettet. Die Polizei teilte damals mit, dass eine Frau noch vermisst werde. Da ihr Auto sowie ihre beiden Hunde ebenfalls fehlten, wurde nach ihr gesucht - und in der Zwischenzeit liefen die Brandursachengutachten. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand brach das Feuer offensichtlich auch in der Wohnung der 55-Jährigen aus“, erklärte Polizeisprecher Thomas Leipold. Neben der Rekonstruktion des genauen Tatablaufes sei auch das noch unklare Tatmotiv Gegenstand der weiteren Aufklärungsarbeit.

Wie die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Hanau jetzt gemeinsam mitteilten, haben Zielfahnder die Frau in der Schweiz im Kanton Graubünden festgenommen. Bislang habe sie sich zu den Tatvorwürfen nicht geäußert. In der kommenden Woche soll sie nach Deutschland überstellt werden.

Da sich zum Zeitpunkt der Brandentstehung noch mehrere Bewohner in dem historischen Mehrfamilienhaus aufgehalten hatten, werfen die Behörden der 55-Jährigen nicht nur schwere Brandstiftung, sondern auch versuchten heimtückischen Mord vor.

Reiterhof in Gelnhausen brennt komplett aus - Person weiter vermisst

Update vom Montag, 15. August, 16.23 Uhr: Nach dem verheerenden Brand in Gelnhausen wird eine Person vermisst. Das teilte die Polizei am Montagnachmittag mit. Eine 55 Jahre alte Bewohnerin des Hauses ist bislang noch nicht gefunden worden. Die Suche nach der Person läuft weiter. Alle restlichen Bewohner des Reiterhofs brachten sich rechtzeitig in Sicherheit.

Auch die Brandursache ist noch unklar; die Kriminalpolizei hat hierzu die Ermittlungen vor Ort übernommen und im Laufe des Montags den Brandort in Augenschein genommen. Die Vollsperrung der Landesstraße 3201 zwischen Haitz und Neuwirtheim soll voraussichtlich gegen 17 Uhr aufgehoben werden, teilte die Polizei mit. Die Feuerwehr wird noch bis Montagnacht mit der Brandnachschau beschäftigt sein.

Gelnhausen: Reiterhof brennt komplett aus - halbe Million Euro Schaden

Erstmeldung vom Montag, 15. Augst, 11.06 Uhr: In Gelnhausen ist am frühen Montagmorgen (15. August) das Forsthaus Kaltenborn komplett abgebrannt. Die Bewohner des Reiterhofes im Ortsteil Haitz bemerkten das Feuer gegen 2.45 Uhr und alarmierten sofort die Feuerwehr.

Nach Angaben der Polizei Südosthessen wurden 19 Menschen unverletzt gerettet. „Das ist unser derzeitiger Stand, den die Kollegen rausgegeben haben“, sagte ein Sprecher auf Nachfrage. „Tiere wurden ebenfalls keine verletzt.“

Die Feuerwehren waren in Gelnhausen die ganze Nacht im Einsatz.
Die Feuerwehren waren die ganze Nacht beim Fortshaus Kaltenborn im Einsatz. © 5vision

Brand in Gelnhausen: Landstraße nach Biebergemünd voll gesperrt

Alle Ortsteilwehren der Stadt Gelnhausen sowie Einsatzkräfte aus den umliegenden Orten waren bis in die Morgenstunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Die angrenzende Landstraße L3021 zwischen Gelnhausen-Haitz und Biebergemünd-Neuwirtheim bleibt vorerst voll gesperrt, da die Feuerwehren noch mit Baggern gegen Glutnester kämpfen.

Die Stallungen des Reiterhofes sind vom Brand nicht betroffen. Der Schaden am Forsthaus wird von der Polizei auf 500.000 Euro geschätzt. Der Dachstuhl sei komplett ausgebrannt und das Gebäude wohl nicht weiter bewohnbar. Die Brandursache ist noch unklar. „Heute Mittag werden wir uns ein genaueres Bild verschaffen“, sagte der Polizeisprecher. (csa)

Bei einem weiteren Dachstuhlbrand in Gelnhausen kam es Anfang August zu einem Schaden in Höhe von 150.000 Euro.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion