Einsatz

Katzenbabys in Not: Feuerwehr sucht kreative Lösung

Katzenbabys in Groß-Gerau in Not: Die Feuerwehr sucht kreative Lösung, um sie zu retten.
+
Katzenbabys in Groß-Gerau in Not: Die Feuerwehr sucht kreative Lösung, um sie zu retten.

Katzenbabys in Groß-Gerau in Not: Die Feuerwehr sucht kreative Lösung, um sie zu retten.

Groß-Gerau - Vergangenen Sonntag hat die Nauheimer Feuerwehr zwei Katzenbabys aus einem Ofenrohr gerettet. Beide Tiere waren in das Rohr geklettert und steckten in rund zwei Metern Tiefe fest. Anwohner alarmierten deshalb die Feuerwehr. 

Groß-Gerau: Feuerwehr wollte Katzenbabys mit Leiter aus Kabelbindern befreien

Kurz darauf bastelte die Feuerwehr eine Leiter aus Kabelbindern, um die Babys so aus dem Rohr zu bugsieren. Da das zunächst nicht klappte, verschafften sich die Retter über eine Lüftungsklappe Zugang zum Rohr. Ohne die Leiter konnte eines der Kätzchen gerettet werden. Das zweite Tier konnte mit der selbst gebastelten Leiter befreit werden. Beide Katzen sind wohlauf. 

mse

Diese Artikel auf op-online.de* könnten Sie auch interessieren:

Fotoaktion zum Weltkatzentag: Die schönsten Katzenbilder unserer Leser

Am 8. August ist Weltkatzentag. Grund genug für uns, die schönsten und niedlichsten Katzen der Region zu suchen. Die schönsten Motive unserer Leser im Überblick.

Nach dem Unwetter: Zwei Pferde halten 50 Menschen auf Trab

Das Unwetter hat in Dreieich zu einer großen Suchaktion geführt: Allerdings wurden keine Menschen, sondern zwei wertvolle Pferde vermisst.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.