Unfall in Gudensberg

Motorradfahrer wird bei Unfall schwer verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz

+
Unfall in Gudensberg in Nordhessen. Mann wird schwer verletzt.

Bei einem Unfall im nordhessischen Gudensberg (Schwalm-Eder-Kreis) wurde ein Motorradfahrer schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

  • Unfall mit Motorrad in Gudensberg im Schwalm-Eder-Kreis(Nordhessen)
  • Mann wird schwer verletzt
  • Rettungshubschrauber im Einsatz

Dissen/Gudensberg - Schwere, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen hat sich ein 34-jähriger Motorradfahrer aus Kassel-Waldau bei einem Alleinunfall auf der B 254 zwischen Deute und Dissen im Schwalm-Eder-Kreis zugezogen. 

Nach Angaben der Polizei in Fritzlar war der Biker gegen 14.35 Uhr in Richtung Dissen unterwegs. Nachdem er einen Pkw überholt hatte, kam er beim Wiedereinscheren nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr 100 Meter über einen Acker, ehe er zu Fall kam.

Gudensberg: Unfall mit Motorrad - Mann schwer verletzt

Da der Mann außer dem Helm keine vorschriftsmäßige Bekleidung trug, verletzte er sich schwer. An der Maschine entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 15.000 Euro angab.

Neben der Rettungswagenbesatzung und einem Notarzt war auch der Rettungshubschrauber Christoph 7 vor Ort. Der Patient wurde aber mit dem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. 

Unfallzahlen in Deutschland und auch Hessen gehen zurück

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland zurück. Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 kamen 1465 Menschen bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Das sind 40 Menschen oder 2,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018. 

In Hessen kamen im ersten Halbjahr 2019 bei Unfällen 101 Menschen ums Leben, das sind 11 weniger als im ersten Halbjahr 2018. In den ersten elf Monaten des Jahres 2019 verloren insgesamt 211 Menschen ihr Leben im Straßenverkehr und damit drei weniger als von Januar bis November 2018, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden Mitte Januar mitteilte. 

Auch bei den Verkehrsunfällen mit Verletzten und der Zahl der Verunglückten gab es nach Angaben der Statistiker einen Rückgang. In den ersten elf Monaten des Vorjahres seien 18.817 Unfälle mit Personenschaden registriert worden. Das seien 5,5 Prozent weniger als von Januar bis November im Jahr 2018 gewesen. Die Zahl der Verunglückten sei um 5,2 Prozent auf 24.907 Personen zurückgegangen. Das seien die niedrigsten Werte der letzten 30 Jahre gewesen, sagte ein Sprecher des Landesamtes.

(zzp)

Weitere Unfälle in Deutschland:

Zu einem tödlichen Unfall kam es in Hallenberg. Ein 19-jähriger Motorradfahrer aus Frankenberg erlag seinen Verletzungen. Er kam auf die Gegenfahrbahn und kollidiert dort mit einem Pkw.

Bei einem anderen Unfall auf der Landesstraße zwischen Besse und Gudensberg wurden eine Frau und ein Mann schwer verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.