Ministerium: Gut geklappt

Im Corona-Lockdown: Wechselunterricht startet in Hessen

Hessen hat das Wechselmodell in den Schulen gestartet.
+
Hessen hat das Wechselmodell in den Schulen gestartet.

Noch gibt es keinen normalen Schulalltag in Hessen. Doch für die Jüngsten gibt es nach vielen Wochen endlich ein Wiedersehen mit den Schulfreunden in der Klasse. Die Landtagsopposition fordert weitere Öffnungskonzepte.

Wiesbaden/Region - Die Rückkehr in den Unterricht für Schüler der Klassen eins bis sechs in Hessen* hat nach einer ersten Einschätzung des Kultusministeriums gut geklappt. Der Corona*-Öffnungsschritt der Schulen mit dem Start des Wechselunterrichts am Montag in Hessen* sei für die Schulen mit einem großen organisatorischen Aufwand verbunden, teilte das Ministerium am Montag in Wiesbaden mit. „Die ersten Rückmeldungen stimmen uns aber positiv, dass die Schulen diesen gut meistern.“ Für fundiertes Fazit sei es jedoch noch etwas zu früh.

Mit dem Start des Wechselunterrichts wird nach Angaben des Kultusministeriums rund 360.000 Schülern dieser Altersstufe wieder Unterricht in der Schule ermöglicht. Für eine Notbetreuung für mindestens einen Tag hätten sich in dieser Woche 76.000 Schüler angemeldet. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.