Nach Unwettern im Westen

Hochwasserkatastrophe in Deutschland - auch in Fulda möglich?

Die Bundespolizei Hünfeld bei einem Hochwasser-Einsatz.
+
Dieses Bild, das die Bundespolizei Hünfeld übermittelt hat, vermittelt einen Eindruck der Situation den Hochwasser-Gebieten.

Die immensen Unwetter im Westen Deutschlands haben die Bundesrepublik erschüttert. Dabei ist ein solches Hochwasser-Ereignis auch im Kreis Fulda möglich. Einen ausreichenden Schutz davor wird es wohl nicht geben. 

Fulda - Ist bei einem nächsten Unwetter möglicherweise die Region Fulda von schweren Schäden durch Wassermassen betroffen*? Und kann im Kreis überhaupt etwas dagegen unternehmen werden? Die Redaktion hat mit Kommunen aber auch der Feuerwehr, Meteorologen, dem Abwasserverband und dem Technischen Hilfswerk (THW) gesprochen. Thomas Helmer, der Leiter der Feuerwehr Fulda* kommt auf den Klimaschutz zu sprechen: „ Vor allem der Klimawandel trägt dazu bei, dass sich die Szenarien verändern.“ Die Unwetter seien in jüngster Zeit nämlich nicht nur heftiger geworden, sondern hielten sich länger an einem Ort.

Ob es in einer Region zu einem starken Hochwasser kommen kann, hängt laut Medienmeteorologin Sabine Krüger vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach (Hessen*) stark von den lokalen Gegebenheiten ab. Gibt es in der Region bergiges Gelände oder Flüsse, die Hochwasser begünstigen können? Dies seien Fragen, die es zu stellen gelte. „Ausgeschlossen ist eine solche Flutkatastrophe wie sie sich in Deutschland vergangene Woche ereignet hat, wohl nirgends.“ *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.