U-Haft in Amsterdam

Spektakuläre Wende: Mutmaßlicher Ikea-Räuber wird doch nicht an Deutschland ausgeliefert

Der Überfall auf dem Ikea-Parkplatz in Frankfurt auf einen Geldtransporter scheint aufgeklärt. Der Verdächtige hat vor der Tat schon in einem anderen Fall Kriminalgeschichte geschrieben.

  • Nach dem Überfall auf einen Geldtransporter vor einem Ikea in Frankfurt* gab es eine Festnahme.
  • Bei dem Festgenommenen soll es sich um Reemtsma-Entführer Thomas Drach handeln.
  • Neben dem Überfall in Frankfurt weden Drach auch weitere Taten zur Last gelegt.

Update von Mittwoch, 24.02.2021, 16.50 Uhr: Der einstige Reemtsma-Entführer Thomas Drach wird doch nicht kurzfristig nach Deutschland überstellt. Der 60-Jährige wurde am Dienstag (23.02.2021) mit europäischem Haftbefehl in den Niederlanden festgenommen. Zunächst hieß es, Drach solle in den kommenden Tagen nach Deutschland ausgeliefert werden. Polizei und Staatsanwaltschaft in Köln werfen ihm die Beteiligung an drei spektakulären Raubzügen in Köln und Frankfurt am Main (2018/19) vor.

Die Untersuchungshaft von Thomas Drach in den Niederlanden sei nun aber verlängert worden, teilte die Staatsanwaltschaft in Amsterdam mit. Eine schnelle Überstellung an die deutschen Behörden schloss die Justiz in den Niederlanden daher aus. Am kommenden Freitag werde sich ein Richter mit dem Auslieferungsgesuch der Kölner Justiz befassen. Das Verfahren könne allerdings bis zu 90 Tage dauern, erklärte der Sprecher.

Ein Fahrzeug mit einem von der Spurensicherung gekennzeichnetem Einschussloch steht vor einem Seiteneingang des Ikea Frankfurt. (Archiv)

Bei den Überfällen vor der Ikea-Filiale in Frankfurt-Nieder-Eschbach und am Flughafen Köln/Bonn wurde jeweils ein Wachmann angeschossen und schwer verletzt. Da Drach am Flughafen Köln/Bonn ein Maschinengewehr eingesetzt haben soll, wird ihm auch ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft in Köln bestätigte die Vorwürfe am Mittwoch (24.02.2021) gegenüber der „Deutschen Presse-Agentur“, nannte allerdings keinen Namen. Die Ermittlungen zu den Überfällen in Köln und Frankfurt, auch zu Mittätern und Zeugen, seien bisher nicht abgeschlossen.

Spektakuläre Wende nach Ikea-Raub in Frankfurt - Reemtsma-Entführer festgenommen

Erstmeldung von Dienstag, 23.02.2021: Frankfurt – Es war einer der spektakulärsten Kriminalfälle in Frankfurt in den vergangenen Jahren. Im November 2019 wurde vor der Ikea-Filiale in Frankfurt-Nieder-Eschbach ein Geldtransporter überfallen, ein Geldbote wurde angeschossen. Nun gab es eine Festnahme in diesem Fall.

Der Mann, der am Dienstag in den Niederlanden festgenommen worden ist, ist für die Polizei ein alter Bekannter: Es handelt sich um Thomas Drach, der 1996 den Hamburger Mäzen, Philologe und Sozialforscher Jan Philipp Reemtsma entführte. Reemtsma war für 33 Tage in der Gewalt von Drach und drei Mittätern. Sie erpressten ein Lösegeld von 15 Millionen D-Mark und 12,5 Millionen Schweizer Franken. Drach wurde 1998 in Argentinien festgenommen und 2013 aus der Haft entlassen.

RAF im Verdacht nach Überfall auf Geldtransporter vor Ikea in Frankfurt

Doch nicht nur für den Überfall auf den Geldtransporter auf dem Ikea-Parkplatz in Frankfurt soll Thomas Drach verantwortlich sein. Auch Überfälle in Köln soll er begangen haben. Einmal ebenfalls vor einer Ikea-Filiale im Jahr 2018 und am Flughafen Köln/Bonn im Jahr 2019. Bei dem Überfall am Flughafen Köln/Bonn wurde ebenfalls ein Mann durch einen Schuss schwer verletzt, zwischenzeitlich schwebte er sogar in Lebensgefahr.

Zuletzt saß Thomas Drach 2011 vor Gericht. Nun wird er wieder angeklagt, unter anderem wegen einem Überfall auf einen Geldtransporter vor einem Ikea in Frankfurt.

Nach dem Überfall auf den Geldtransporter in vor einem Ikea Frankfurt* standen die Ermittler zunächst vor einem Rätsel. Zwischenzeitlich waren ehemalige Mitglieder der Roten Armee Fraktion (RAF) in Verdacht geraten. Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette werden seit mehreren Jahren gesucht, es gilt als sicher, dass sie ebenfalls Überfälle auf Geldtransporte begangen haben.

Drach handelte bei Überfall auf Ikea-Parkplatz in Frankfurt alleine

Auf die Spur gekommen sind die Beamten Thomas Drach durch Aufnahmen von dem Überfall am Flughafen Köln/Bonn. Dabei waren zwei Fluchtwagen gefilmt worden. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, waren sie es, die zu den Tätern führten. Allerdings werden zwei Komplizen von Drach noch immer gesucht.

Thomas Drach selbst soll schon in den kommenden Tagen nach Deutschland ausgeliefert werden. Ihm wird gemeinschaftlicher schwerer Raub in drei Fällen sowie in einem Fall ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz zur Last gelegt. Drach hatte bei einem der Überfälle ein Sturmgewehr genutzt. Bei dem Überfall auf den Geldtransporter vor einem Ikea in Frankfurt* hatte er jedoch allein gehandelt. (Marcel Richters)*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © TV News Kontor/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.