Auslöser war ein Streit

Geschlagen, getreten und bespuckt: Busfahrer wird von Jugendlichen angegriffen

Symbolbild: Mehrere Täter sollen einen Busfahrer in Kassel verprügelt haben.
+
Symbolbild: Mehrere Täter sollen einen Busfahrer in Kassel verprügelt haben.

Mehrere jugendliche Täter sollen einen Busfahrer in Kassel angegriffen haben. Auslöser war laut Polizei ein Streit. 

  • Mehrere Täter sollen einen Busfahrer attackiert und bespuckt haben.
  • Das 59-jährige Opfer erlitt leichte Verletzungen.
  • Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Mehrere Täter sollen einen 59-jährigen Busfahrer in Kassel bespuckt, geschlagen und getreten haben. Das berichtet die Polizei. Das Opfer soll in der Nacht von Donnerstag (16.01.2020) auf Freitag (17.01.2020) mit einem Linienbus von Kassel nach Bad Wildungen unterwegs gewesen sein. Gegen 0.20 Uhr stoppte der Busfahrer an der Haltestelle "Heinrich-Heine-Straße/Universität" an der Frankfurter Straße in Kassel. 

Kassel: Die Täter sollen laut Polizeiangaben alkoholisiert gewesen sein

Dort sollen zwei weibliche und drei männliche Jugendliche in den Bus zugestiegen sein. Die Fahrgäste waren laut Polizei offenbar alkoholisiert. Auslöser für die Attacken in Kassel soll ein Streit zwischen der fünfköpfigen Gruppe und dem Busfahrer gewesen sein. 

Die genauen Gründe für die verbale Auseinandersetzung sind nicht bekannt. Mindestens vier Täter sollen den Busfahrer bespuckt und angegriffen haben. Nach der Tat soll die Gruppe Richtung Karlsaue in Kassel geflüchtet sein. Das 59-jährige Opfer erlitt leichte Verletzungen. Auch die Brille des Busfahrers wurde beschädigt. 

Die Täterin wird wie folgt beschrieben:

  • 15 bis 18 Jahre alt.
  • ungefähr 1,60 Meter groß.
  • blonde schulterlange Haare.
  • hell gekleidet.

Die drei männlichen Täter werden so beschrieben:

  • 15 bis 18 Jahre alt.
  • 1,65 Meter bis 1,70 Meter groß. 
  • leichter Bartansatz.
  • dunkel gekleidet.

Die Polizei in Kassel bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Fahrgäste, die den Angriff beobachtet haben, können sich bei der Kasseler Polizei melden unter der Telefonnummer: 05 61/91 00. 

Mitte Januar wurde ein 18-Jähriger in Kassel von mehreren Täter überfallen*. Sie raubten verschiedene Wertgegenstände und schlugen auf das Opfer ein.

Ein 49-Jähriger hatte mehrere Passanten in Kassel in der Fußgängerzone am Königsplatz angegriffen*. 

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

Von Jan Wendt

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.