Therapiehunde

Krankenhaus stellt neue Mitarbeiter vor: Hunde-Trio hilft Klinik-Patienten

Das Hunde-Trio hilft bei der tiergestützten Therapie im Klinikum Fulda aus.
+
Das Hunde-Trio hilft bei der tiergestützten Therapie im Klinikum Fulda aus.

Die neuen „Kollegen“ im Therapie-Team in der von Dr. Solveigh Hilliard geleiteten Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie heißen Ronja, Joel und Brutus. Mit den drei neuen Therapiehunden kann jetzt auch stationären Patienten eine tiergestützte Therapie ermöglicht werden.

Fulda - Therapiehunde sind speziell ausgebildete Hunde, die nur im Team mit dem Besitzer zur Therapiearbeit zugelassen sind. Neben verschiedenen Ausbildungen des Hundes muss auch der Besitzer über eine therapeutische oder pädagogische Ausbildung verfügen - so wie das Hunde-Trio im Klinikum Fulda*.

Die Klinik in Fulda* verfügt über langjährige Erfahrung mit der tiergestützten Therapie. „Bereits im Jahr 1987 wurde die Therapie mit dem Pferd bei uns etabliert“, erklärt Regina Hoffmann, Bewegungstherapeutin und Gesundheitspädagogin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. „Auch Pferde eignen sich gut als „Co-Therapeut“, da sie  über ausgezeichnete Intuition und Beobachtungsgabe verfügen und letztendlich als Spiegel fungieren“, so Hoffmann weiter. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.