Sanierung auf 48 Kilometern

Drei Dutzend Baustellen im Kreis Fulda in den nächsten Monaten - Autofahrer brauchen Geduld

Die Thalaubachbrücke ist marode und wird ab Frühjahr abgebrochen und neu gebaut.
+
Die Thalaubachbrücke ist marode und wird ab Frühjahr abgebrochen und neu gebaut.

Drei Dutzend Baustellen listet Hessen Mobil für die kommenden Monate im Maßnahmenkatalog für den Landkreis Fulda auf. Die meisten dieser Arbeiten machen laut einer Präsentation der Straßenbaubehörde Vollsperrungen notwendig. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um Fahrbahnerneuerungen - darunter gut die Hälfte in Ortsdurchfahrten.

Fulda - Als „Bundesmaßnahmen“ stehen im Kreis Fulda* gleich drei Projekte im Brückenbau auf der Agenda. Die Brücken bei Döllbach, Götzenhof und Langenschwarz sind marode* beziehungsweise aufgrund der gestiegenen Verkehrsbelastungen heutigen Anforderungen nicht mehr gewachsen - und werden daher neu errichtet.

Im Blickpunkt steht insbesondere die Thalaubachbrücke, die im Jahr 1968 gebaut worden war und 312 Meter lang ist. In den vergangenen Jahren waren hier bereits Notmaßnahmen zur Stabilisierung erforderlich. Im Frühjahr starten nun die ersten Baumaßnahmen. Erst wenn der Neubau steht, wird die bestehende Brücke abgerissen und eine zweite errichtet. Für Neubau und Abbruch sind 88 Millionen Euro vorgesehen. Nördlich der Thalaubachbrücke entsteht zudem an der A7 im Bereich Rothemann die neue Anschlussstelle Gersfeld; hier soll um das Jahr 2025 Baubeginn sein. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.