Auf Streife

Loch im Kopf und Trunkenheit am Steuer: Im Nachtdienst mit zwei Beamten der Polizei

Polizei-Symbolbild
+
Im Nachtdienst mit zwei Polizisten kam es zu vielen heftigen Einsätzen. (Symbolbild)

Im Nachtdienst der Polizei kann alles passieren: „Mann mit Loch im Kopf“ und Trunkenheit am Steuer beschreiben nur zwei von vielen Einsätzen, die während der Streife auf die Beamten zukamen.

Fulda - Als es gegen 19 Uhr zum ersten Mal an diesem Abend zu einem Einsatz geht – Verdacht der Trunkenheit am Steuer – greift Hauptkommissar Peter Stehling schnell den Autoschlüssel und springt in den Wagen, Oberkommissar Daniel Kretz setzt sich auf den Beifahrersitz. Mit Blaulicht und Martinshorn geht es durch die Innenstadt.
Was die Polizisten in dieser Nacht bei ihren Einsätzen erlebten, verrät fuldaerzeitung.de*.

Leise läuft noch das Radio von der letzten Fahrt mit dem Auto, ein Song aus den Achtzigern. Die Melodie von „You can call me Al“ von Paul Simon beißt sich mit dem Kreischen des Martinshorns. Kretz schaltet das Radio aus und funkt durch, dass die Streife sich auf dem Weg befindet – um einen mutmaßlich betrunkenen BMW-Fahrer zu erwischen. Kretz und Stehling wollen Schlimmeres verhindern. Mit konzentriertem Blick lenkt Stehling den Wagen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.