An Bord

Kein „Damen und Herren“ mehr: Lufthansa führt geschlechtsneutrale Begrüßung ein

Die Crew der Lufthansa wird künftig ihre Fluggäste mit geschlechtsneutralen Formulierungen ansprechen.
+
Die Crew der Lufthansa wird künftig ihre Fluggäste mit geschlechtsneutralen Formulierungen ansprechen.

Die Lufthansa will ihre Fluggäste, unter anderem am Flughafen Frankfurt, künftig mit geschlechtsneutralen Formulierungen begrüßen.

Frankfurt – Was Befürworterinnen und Befürworter der gendergerechten Sprache freut, dürfte manch einem die Zornesröte ins Gesicht treiben: Die Lufthansa mit ihrem Heimatflughafen Frankfurt verzichtet auf ihren Flügen künftig auf die Begrüßungsformel „Sehr geehrte Damen und Herren“.

Auch das englische „Ladies and Gentlemen“ soll damit der Vergangenheit angehören. Stattdessen werden die Crews ihre Gäste mit geschlechtsneutralen Formulierungen an Bord willkommen heißen, bestätigte am Dienstag (13.07.2021) eine Unternehmenssprecherin in Frankfurt*.

Flughafen Frankfurt: Lufthansa will mit geschlechtsneutraler Sprache alle einbeziehen

Die Regelung gilt für alle Airlines des Lufthansa-Konzerns einschließlich der Gesellschaften Austrian, Swiss, Eurowings und Brussels Airlines. Zuerst hatte die Bild-Zeitung berichtet. „Uns ist es wichtig, dass wir in unserer Ansprache alle berücksichtigen“, hatte ein Lufthansa-Sprecher der Zeitung gesagt.

In Frage kommen laut der Lufthansa ganz unterschiedliche Versionen wie ein simples „Guten Tag“. Die Entscheidung läge jeweils bei der Chefin oder dem Chef der Kabine. (Archivbild)

Doch wer Sorge vor ungewohnten Formulierungen bei künftigen Flügen, zum Beispiel vom Flughafen Frankfurt*, hat, darf beruhigt sein. Denn gendergerechte Sprache geht durchaus auch elegant: Infrage kommen laut Angaben der Lufthansa ganz unterschiedliche Versionen wie ein simples „Guten Tag“, „Guten Abend“ oder auch einfach „Herzlich willkommen an Bord“. Die Entscheidung liegt demnach jeweils bei der Chefin oder dem Chef der Kabine.

Apropos geschlechtergerecht: Frauen als Kapitäninnen im Cockpit sind auch bei der Lufthansa immer noch eine große Ausnahme*. (kke mit dpa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.