Bieterverfahren vorgestellt

Schlüchtern sucht Investoren: Fünf neue Gebäude - So soll der Wohnraum in der Neuen Mitte verteilt werden

Der Abriss des Langer-Areals.
+
Ein Bild vom Abriss. Jetzt lautet die Frage: Was entsteht auf dem Areal?

Der Startschuss ist gefallen: „Wir sind nicht nur Planemächer, wir sind Schlüchtern“, proklamierte Bürgermeister Matthias Möller (parteilos) zum Start des strukturierten Bieterverfahrens zur Neuen Mitte der Stadt. Nun können potenzielle Investoren ihr Interesse an den Grundstücken auf dem Langer-Areal hinterlegen.

Schlüchtern - In einer digitalen Pressekonferenz standen Bürgermeister Matthias Möller und die Mitglieder der Langer-Steuerungsgruppe, Kämmerin Lydia Kohlhepp, Thomas Rau (Stadtverwaltung), Ingenieur Professor Dr. Dieter Fellmann, der das strukturierte Bieterverfahren begleitet, Rechtsanwalt Dr. Christoph Seebo (Seubert Rechtanwälte) und Erster Stadtrat Reinhold Baier (CDU), Rede und Antwort. Die Stadt Schlüchtern sucht nach Investoren für die fünf neuen Gebäude* in der Neuen Mitte.

Es sei ein langer Weg gewesen, seit 2017 das Langer-Einkaufsland bekanntgegeben hatte, das Kaufhaus im Herzen Schlüchterns im Main-Kinzig-Kreis* zu schließen. „Das Gelände anzukaufen und selbst zu entwickeln, war der richtige Weg“, betont Möller. „Wir haben den Mut aufgebracht. Das ist einzigartig in Hessen*. Wir können mächtig stolz sein“, freute sich der Rathauschef. Es tue sich derzeit „unglaublich viel in Schlüchtern und unseren Stadtteilen“, nun gehe es nicht nur darum, den höchsten Preis zu erzielen, sondern das beste Konzept für Schlüchtern zu finden, berichtete Möller weiter. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.