Polizei legt Statistik vor

Kriminalität in Offenbach und Main-Kinzig-Kreis geht stark zurück - Aufklärungsquote auf Höchststand

Die Straßenkriminalität in Offenbach und im Main-Kinzig-Kreis ist 2020 zurückgegangen, was auch an der Polizei-Präsenz liegt, die verstärkt wurde.(Symbolfoto)
+
Die Straßenkriminalität in Offenbach und im Main-Kinzig-Kreis ist 2020 zurückgegangen, was auch an der Polizei-Präsenz liegt, die verstärkt wurde. (Symbolfoto)

Das Polizeipräsidium Südosthessen hat die Kriminalstatistik 2020 vorgelegt. Die Kriminalität sei stark zurück gegangen. Außerdem stieg die Aufklärungsquote auf einen historischen Höchststand seit Entstehen des Polizeipräsidiums im Jahr 2001.

Main-Kinzig-Kreis/Offenbach - „Die Kriminalitätsbelastung ist im Polizeipräsidium Südosthessen im Jahr 2020 spürbar gesunken*: Mit 40.006 Delikten registrierten wir 2133 Straftaten weniger als im Vorjahr, was einer Abnahme um 5,1 Prozent entspricht. Das sind noch nicht einmal zwei Drittel der Taten, die wir bei Gründung des Polizeipräsidiums Südosthessen im Jahr 2001 (60.286 Delikte) zu verzeichnen hatten“, sagte Polizeipräsident Eberhard Möller bei der Vorstellung der Kriminalstatistik des Polizeipräsidiums Südosthessen. 

Die Aufklärungsquote liege bei 64,4 Prozent (Vorjahr 64,0). Sie stelle den historischen Höchststand für das Polizeipräsidium Südosthessen dar, hob Möller hervor. Die Straßenkriminalität ist im Vergleich zum Vorjahr (8190 Delikte) ebenfalls gesunken: Ein Minus von 643 Delikten steht für einen Rückgang um 7,9 Prozent auf den niedrigsten Wert seit Bestehen des Polizeipräsidiums Südosthessen auf 7547 Delikte. 2001 wurden noch 18.874 Delikte registriert. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.