1. Startseite
  2. Hessen

Anwohner melden Sturmgewehr: Mann läuft schreiend durch Innenstadt

Erstellt:

Von: Tim Vincent Dicke

Kommentare

Ein Beamter der Polizei steht mit einem Streifenwagen in Marburg.
Ein scheinbar bewaffneter Mann hat am Morgen für Aufregung in Marburg gesorgt. (Symbolbild) © Fotostand/imago

Morgendlicher Schock: Ein scheinbar mit einem Gewehr bewaffneter Mann läuft durch die Marburger Innenstadt.

Marburg – Große Aufregung am Freitagmorgen (25. November) in der Marburger Innenstadt. Gegen sieben Uhr häufen sich plötzlich die Meldungen bei der Notrufzentrale über einen wütenden Mann, der laut schreiend und mit einem Sturmgewehr teils mitten auf der Straße läuft. So stellt die Polizei den ganz und gar nicht harmonischen Tagesanbruch in Marburg dar.

Der Weg des bewaffneten Mannes ging nach Angaben der Beamten offenbar vom Rudolphsplatz zum Erlenring, dann weiter zum Erwin-Piscator-Haus und im Anschluss über die Biegenstraße zu Deutschhausstraße. Eintreffende Beamte konnten den Mann in der Deutschhausstraße festnehmen – dieser leistete bei der Maßnahme keinen Widerstand.

Polizeieinsatz in Marburg: Mann offenbar verwirrt

Die Waffe, die laut Polizei äußerlich tatsächlich einem echten Sturmgewehr sehr ähnelte, bekam der Mann abgenommen. Bei der Festnahme stellten die Einsatzkräfte fest, dass es sich lediglich um einen Softairwaffe handelte. Zunächst waren der Polizei keine Personen bekannt, die von dem schreienden Mann bedroht wurden oder anderweitig in eine gefährliche Situation kamen.

„Im Anschluss an die Identitätsfeststellung übergab die Polizei den scheinbar verwirrten 39 Jahre alten Mann in ärztliche Obhut“, so die Polizei in einer Pressemitteilung. (tvd/pm)

In Marburg ist vor rund einem Monat ein Mann mit Schlägen und Tritten malträtiert worden. Die Polizei nahm daraufhin zwei „äußerst respektlose sowie hochgradig aggressive“ Jugendliche fest. Ihnen wird nun versuchter Totschlag vorgeworfen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion