Nach Hausbrand: Mutmaßlicher Brandstifter geschnappt

Feuerwehr
+
Feuerwehrleute bereiten einen Löschangriff vor.

Nach einem Feuer in einem Frankfurter Mehrfamilienhaus hat die Kriminalpolizei einen mutmaßlichen Brandstifter festgenommen. Der 39-jährige Verdächtige sitzt nun in U-Haft, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Bei dem Feuer in einem zehnstöckigen Mehrfamilienhaus am vergangenen Montag seien fünf Personen leicht verletzt worden. Einige Wohnungen seien komplett ausgebrannt und nicht mehr bewohnbar.

Frankfurt - Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 700.000 Euro.

Einen Tag nach dem Feuer hat die Polizei den Angaben nach den Tatverdächtigen in dem Haus festnehmen können. Er sei wegen des Verdachts der besonders schweren Brandstiftung beim Haftrichter vorgeführt worden.

In dem Wohnhaus kam es nach Angaben der Polizei seit Mitte November letzten Jahres bereits mehrfach zu kleineren Bränden an Textilien, Müllsäcken oder anderen Alltagsgegenständen. Ob der 39-Jährige für all diese Taten verantwortlich sein könnte, wird ermittelt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.