Nachweis von „Drei-Länder-Luchs“ im Thüringer Wald

Luchs
+
Ein Luchs sitzt im Wald.

In Thüringen ist im Rahmen eines gemeinsamen Projekts der Umwelt- und Naturschutzorganisationen BUND und WWF der Nachweis eines „Drei-Länder-Luchses“ gelungen. Das Tier wurde zwischen Ilmenau und Neustadt (Rennsteig) fotografiert, wie der BUND-Landesverband Thüringen am Donnerstag mitteilte. Dieser Luchs sei zuvor schon in Hessen und Niedersachsen aufgetaucht.

Erfurt - Das habe ein Abgleich des Fotos mit Aufnahmen aus den beiden Ländern ergeben.

Luchse können den Angaben zufolge anhand ihrer Fellmuster unterschieden werden. Das jetzt in Thüringen identifizierte Tier sei im Frühjahr 2019 im niedersächsischen Solling - einem Waldgebiet nordwestlich von Göttingen - geboren worden. Danach tauchte der Luchs im Herbst 2019 mit seiner Mutter und mindestens zwei Geschwistern im nordhessischen Reinhardswald auf.

In der Folgezeit wechselten die Tiere einige Male über die Landesgrenze und hielten sich teils in Hessen, teils in Niedersachsen auf. Im Herbst 2020 verlor sich dann ihre Spur - bis jetzt eines der Jungtiere in Thüringen wieder auftauchte. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.