Gemüse nicht mehr verzehren!

Tegut startet Rückruf für Paprika: Pestizide gefunden - es wirkt wie Gift für den Körper

Tegut startet einen Rückruf für Gemüse: Betroffen sind Paprika, in denen Pestizide gefunden wurden. Sie wirken im menschlichen Körper wie Gift.

  • Ein Paprika-Mix der Supermarktkette Tegut ist von einem Rückruf betroffen.
  • In dem Gemüse wurde Pestizid nachgewiesen - dieses wirkt wie Gift.
  • Verbraucher sollen die Paprika auf keinen Fall essen.

Kassel - Derzeit ist ein Paprika-Mix von einem Rückruf betroffen. Die belgische Firma Veiling Hoogstraten teilt mit, dass der Artikel „Paprika-Mix-500g“ (rot-gelb-grün) mit der Charge T: 149524 betroffen ist. Der Grund? In dem Gemüse wurde ein Insektenbekämpfungsmittel nachgewiesen, das für den Menschen giftig sein kann.

Dieser Paprika-Mix ist von einem Rückruf betroffen.

Der Paprika-Mix wurde über die Supermarktkette Tegut verkauft. Von dem Verzehr wird dringend abgeraten. Kunden, die den von dem Rückruf betroffenen Artikel bereits gekauft haben, können diesen in einem Tegut-Markt zurückgeben.

Paprika von Tegut im Rückruf: Gemüse kann Gift enthalten

Der Kaufpreis vom Produkt wird allen Verbrauchern erstattet. Wie lebensmittelwarnung.de am Donnerstag (20.08.2020) berichtet, wurde die Paprika in verschiedenen Bundesländern in Deutschland verkauft. Diese Bundesländer sind von dem Rückruf betroffen:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Hessen
  • Niedersachsen
  • Rheinland-Pfalz
  • Thüringen

Tegut startet Rückruf: Paprika kann Gift enthalten - Gesundheitliche Folgen drohen

Die Umweltorganisation Greenpeace erklärt, dass besonders die langsame und zeitversetzte Wirkung von Pestiziden gefährlich ist. Das Gift soll die Zellteilung stören, das Erbgut verändern, das Immunsystem beeinträchtigen, Allergien auslösen und sogar Krebs begünstigen.

Rückstände von Pestiziden sind häufig Grund für einen Rückruf. 2002 seien etwa 20 Prozent aller EU-Alarmfälle auf Pestizide zurückgegangen. Die größten Gefahren für Menschen gehen von Fungiziden (Wirkstoffe gegen Pilze und Sporen) und Insektiziden (Wirkstoffe gegen Insekten) aus.

Rückruf von Tegut: Paprika bei Tegut kann Gift enthalten - Nicht verzehren

Vom Rückruf betroffenPaprika-Mix 500g (rot-grün-gelb)
ChargeT: 149524
HerkunftBelgien
Klasse1

Bei Unklarheiten und weiteren Fragen können sich Kunden an die Kundenbetreuung von Tegut wenden. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 0800/000 22 33 und per E-Mail unter info@tegut.com.

Tegut mit Rückruf für Paprika: Produkt kann Gift enthalten - Vom Verzehr wird abgeraten

Tegut ist ein deutsches Unternehmen im Lebensmittelhandel mit Hauptsitz in Fulda. Die Supermarktkette, die über den Rückruf von Paprika informiert, hat 278 Filialen mit rund 5780 Mitarbeitern in Hessen, Bayern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Baden-Württemberg.

Bereits seit den 1980er Jahren gehören zum Sortiment neben herkömmlichen Supermarkt-Produkten auch viele Bio-Lebensmittel. Nach eigenen Angaben des Unternehmen setzt sich Tegut auch für innovative und moderne Fertigungsmethoden bei der Produktion ein.

Weitere Produkte von Rückruf betroffen

Rückruf für Eier: Auch in diesem Produkt wurde Gift* entdeckt. Beim Verzehr geht eine Gefahr für die Gesundheit aus, da ein giftiger Stoff gefunden wurde.

Den Rückruf haben die Discounter-Riesen Real und Hit veröffentlicht. Der Hersteller Heinrich Goertz GmbH & Co. KG weist darauf hin, dass bei dem Produkt Umweltkontaminationen einen gesetzlichen Grenzwert überschreiten könnten. Welcher Grenzwert im konkreten gemeint ist, wird nicht näher erläutert. Von dem Verzehr des Produktes wird ausdrücklich abgeraten.

Rückruf: Auch hier wurde Gift nachgewiesen

Bei diesem Artikel wurde ebenfalls Gift nachgewiesen: Diesmal sind Cashews im Rückruf. Der Einzelhändler Aldi hat die Informationen veröffentlicht.

Betroffen von dem Rückruf sind laut dem Unternehmen nur die Süd-Filialen der Kette. Das betroffene Produkt kann bei den Märkten zurückgegeben werden. Hier wird der Kaufpreis auch zurückerstattet, wenn kein Kassenbeleg vorgelegt werden kann.

Die Brauerei Krombacher hat einen Rückruf für einen Limo-Bier-Mix gestartet. Durch Glassplitter in dem Bier könnten bei Verzehr gefährliche Verletzungen entstehen.

Grill-Fans aufgepasst! Jetzt ist beliebte Bratwurst von einem Rückruf* betroffen. Es drohen ernsthafte innere Verletzungen. (Karolin Schaefer) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand / dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.