Polizei im Einsatz

Tier in Not: Unerwarteter Gast überrascht Pool-Besitzer

Ein Kälbchen (Kuh) in einem Pool.
+
Dieses Kälbchen musste von den Einsatzkräften aus dem Pool geborgen werden.

Kurioser Polizei-Einsatz bei Fulda: Verdächtige Geräusche wecken Bewohner eines Wohnhauses. Aus dem Garten-Pool blickt ein unerwarteter Gast in ihre Augen.

  • Pool-Besitzer werden auf verdächtige Geräusche aus ihrem Garten aufmerksam.
  • Ein unerwarteter Gast schwimmt in ihrem Pool.
  • Feuerwehrleute eilen dem Tier zur Hilfe.

Tann - Mit diesem Anblick hätten die Bewohner eines Einfamilienhaus in Schlitzenhausen bei Tann im osthessischen Landkreis Fulda wohl niemals gerechnet: Sie wurden laut Polizei am frühen Samstagmorgen (05.09.2020) auf verdächtige Geräusche aus ihrem Garten aufmerksam. Der Grund für die Geräusche überraschte die Anwohner dann sehr. Denn im Garten-Pool hielt sich ein ungebetener Gast auf: eine junge Kuh.

Das Tier war zuvor von einer Weide ausgebrochen. Die Kuh hielt die Pool-Abdeckung vermeintlich für einen festen Untergrund, spekuliert die Polizei. Der Irrtum brachte der Kuh einen längeren Schwimmunterricht ein. Das junge Tier hielt sich über einen längeren Zeitraum tapfer mit dem Kopf über Wasser.

Polizei und Feuerwehr retten Kuh aus Pool

Die Feuerwehr aus Tann eilte der schwimmenden Kuh zur Hilfe und half ihr beim Aussteigen. Dafür pumpten die Feuerwehrleute zunächst Wasser aus dem Pool. Im Anschluss zogen die Rettungskräfte die Kuh mit Seilen aus dem Pool heraus. Dann brachten sie das befreite Tier zurück zu ihrem Besitzer.

Dieser gratulierte seiner Kuh mit einigen Streicheleinheiten zum bestandenen Schwimmabzeichen, schreibt die Polizei. Zudem waren zwei weitere Kühe aus der Herde ausgebrochen. Allerdings verwehrten die Feuerwehrleute den beiden Tieren den Zutritt zum Pool. (Jan-Frederik Wendt)

Im Video: Nicht nur bei Fulda war eine Kuh in einem Pool gelandet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.