Polizei ermittelt gegen vier Personen

Dramatische Wende: Achtjähriger aus Hessen war vermisst - Anklage gegen Eltern erhoben

Vermisstenfoto von Kind
+
Ein 8 Jahre alter Junge aus Fulda (Hessen) wurde vermisst. Mittlerweile wurde er wohlbehalten gefunden - doch seine Eltern erwartet nun eine Anklage.

Ein achtjähriger Junge aus Fulda wurde seit Mittwoch vermisst. Nun ist er gefunden worden. Die Polizei ermittelt gegen vier Personen - darunter auch die Eltern.

  • Ein achtjähriger Junge aus Fulda in Hessen wurde seit Mittwoch (02.12.2020) vermisst.
  • Das Kind war nur leicht bekleidet.
  • Das Kind wurde 24 Stunden später bei einer Bekannten der Familie in Nordrhein-Westfalen gefunden.

Update vom Donnerstag, 11.12.2020, 15:26 Uhr: Die Geschichte um den Vermisstenfall um einen 8 Jahre alten Jungen aus dem Kreis Fulda ist noch nicht zu Ende. Nachdem das Kind 24 Stunden nach dem Verschwinden am Mittwoch (02.12.2020) gesund aufgespürt wurde, ist es am Donnerstag, 11.12.2020, zu einer dramatische Wende gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, hat die Staatsanwaltschaft Fulda die Ermittlungen gegen vier Personen* im Alter zwischen 24 und 48 Jahren aufgenommen. Darunter seien auch die Eltern des 8 Jahre alten Jungen. Die beiden haben nicht das Sorgerecht für ihr Kind.

Demnach bestehe der Verdacht, dass der 8-Jährige am Mittwoch, 02.12.2020 aus der Obhut des Jugendamtes Fulda entzogen und dann nach Nordrhein-Westfalen gebracht wurde. Die vier Personen, darunter die Eltern, werden verdächtigt, daran beteiligt gewesen zu sein.

Fulda: Kind wurde vermisst - Suche war sehr kostspielig

Am besagten Mittwoch hatte es laut Polizei ein Treffen zwischen dem Jungen und seiner Mutter in der Einrichtung der Jugendhilfe gegeben. Nachdem das Kind zur Toilette gegangen war, kehrte es nicht mehr zurück. Die Polizei leitete sofort eine Suchaktion ein. Daran soll auch die Feuerwehr Fulda und die Rettungshundestaffel Fulda beteiligt gewesen sein - alles in allem eine dreistellige Zahl an Einsatzkräften.

Einen Tag später wurde das Kind bei Verwandten in Nordrhein-Westfalen entdeckt. Die Verdächtigen stehen jetzt unter dem Verdacht der Entziehung Minderjähriger. Außerdem könnten sie laut Polizei die Kosten für die Suchaktion zu tragen haben.

Kind aus Fulda vermisst: 8-Jähriger wurde gefunden

Update vom Donnerstag, 03.12.2020, 19.45 Uhr: Der vermisste Junge aus dem Kreis Fulda wohlauf. Die Polizei gab am Donnerstagabend bekannt, dass der 8-Jährige am selben Tag bei einer Bekannten in Nordrhein-Westfalen aufgefunden worden war.

Der Junge werde jetzt der Obhut des Jugendamts übergeben. Die Polizei bedankt sich bei allen Helfern der Suche.

8-jähriger Junge aus dem Kreis Fulda vermisst: Polizei stellt Suche ein

Update vom Donnerstag, 03.12.2020, 15.15 Uhr: Wo ist der Achtjährige aus Fulda? Seit Mittwochabend wird der Junge vermisst, er trägt wahrscheinlich keine Jacke. „Leider haben die umfänglichen Suchmaßnahmen noch nicht zum Auffinden des Jungen geführt“, berichtet Dominik Möller, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Osthessen. Es gebe bislang keine neuen Erkenntnisse zum Aufenthaltsort des Achtjährigen.

Die Suchmaßnahmanen nach dem Kind werden zum frühen Nachmittag nach und nach eingestellt, informierte die Polizei die Fuldaer Zeitung. „Die Ermittlungen werden aber aufrechterhalten und mit hoher Intensität weitergeführt“, versichert Möller.

Die Polizei bittet weiterhin dringend um die Mithilfe der Bevölkerung. Denn der Junge ist nicht wettergerecht gekleidet und könnte gesundheitliche Schäden erleiden. Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des Jungen geben kann, wird gebeten sich an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

8 Jahre alter Junge wird vermisst: Polizei durchsucht Gebäude in Fulda

Update vom Donnerstag, 03.12.2020, 10.51 Uhr: Ein 8 Jahre alter Junge wird seit gestern Abend in Fulda vermisst. Nach neusten Angaben der Polizei  verließ der Junge gegen 18.40 Uhr bei einem Treffen mit seiner Mutter in den Räumlichkeiten einer Jugendhilfeeinrichtung in der Weserstraße den Raum in Richtung Toilette und ist seitdem verschwunden.

Die bisherige Fahndung der Polizei nach dem Achtjährigen verliefen erfolglos. Bei der intensiven Absuche von Gebäuden und dem weiträumigen Bereich um die Weserstraße wurden die Beamten von Mantrailern mit der Rettungshundestaffel unterstützt. Zudem wurden Ermittlungen zu möglichen Kontaktpersonen und Befragungen durchgeführt, heißt es weiter seitens der Polizei. Jedoch konnte der Aufenthaltsort des Jungen bislang nicht in Erfahrung gebracht werden

Fulda: Junge verschwunden - Polizei bittet um Hinweise

Seit heute Morgen (03.12.2020) laufen die Ermittlungen und die Suche nach dem Kind erneut auf Hochtouren. Neben der Polizei Fulda sind weitere Kräfte der hessischen Polizei und der Feuerwehr Fulda im Einsatz, um den Jungen zu finden. Nach Angaben der Polizei sind Einsatzkräfte „im unteren dreistelligen Bereich“ an der Suche nach dem Jungen beteiligt.

Die Suchmaßnahmen umfassen den weiträumigen Bereich um die Weserstraße, unter Einbeziehung des westlichen Bereichs der Frankfurter Straße rund um den Aueweiher (siehe Karte). Dabei kommt auch eine Drohne mit Wärmebildkamera zum Einsatz. Zudem führt die Polizei Lautsprecherdurchsagen und umfangreiche Bürgerbefragungen durch.

8-jähriger Junge in Fulda vermisst: Polizei veröffentlicht Beschreibung

Die Polizei bittet dringend um Mithilfeder Bevölkerung, denn das Kind ist nicht wettert gerecht gekleidet und könnte gesundheitliche Schäden erleiden. Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des Jungen geben kann, wird gebeten sich an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Erst am Dienstag war eine Suche nach einem vermissten Kleinkind in Fulda tragisch geendet: Das zweijährige Mädchen war am Montagabend (30.11.2020) unbemerkt aus der Wohnung der Eltern verschwunden. Ihre Leiche wurde am Dienstagnachmittag in einem Fulda Kanal gefunden.

Erstmeldung: Junge (8) aus Fulda vermisst

Erstmeldung vom Mittwoch, 02.12.2020, 21.57 Uhr: Fulda - Die Polizei bittet um Hilfe bei einem dringenden Vermisstenfall im nördlichen Hessen. Das Kind wird seit Dienstagabend, 02.12.2020, vermisst. Laut Polizeimeldung ist er seit 18.50 Uhr aus der ambulanten Jugendhilfe in Fulda (Kreis Fulda) verschwunden.

Wie oder aus welchem Grund das Kind aus der Einrichtung verschwunden ist, darüber gab die Polizei keine Auskunft. Die Beamten betonen aber die Dringlichkeit der Personensuche. Demnach habe der Junge bei seinem Verschwinden keine Jacke getragen. Er ist also für das kalte Wetter nicht ausreichend gekleidet und könnte bei längerem Aufenthalt im Freien gesundheitliche Schäden erleiden.

Junge aus Hessen vermisst: Personenbeschreibung

Die Polizei aus Fulda (Hessen) hat eine detaillierte Personenbeschreibung veröffentlicht und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem Kind.

Junge aus Hessen vermisst: Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche

Weitere Informationen zum möglichen Verbleib des Jungen hat die Polizei in Hessen derzeit nicht. Die Ermittler bitten Zeugen, die den Jungen gesehen haben, oder seinen Aufenthaltsort kennen, sich schnellstmöglich zu melden.

Hinweise zu dem Kind sollten an das Polizeipräsidium Osthessen unter der Tel. (0661) 1050 gemeldet werden. Zuständige Ermittler für den Vermisstenfall ist Peter Lang, Polizeiführer vom Dienst.

Vermisstenfälle in Hessen

Als vermisst gelten in Deutschland Erwachsene, wenn sie ihr gewohntes Lebensumfeld verlassen haben, nicht auffindbar sind und für sie eventuell eine Gefahr besteht. Vermisste Personen werden im Computer „Informationssystem der Polizei“ (INPOL) eingetragen. Wenn sicher ist, dass die Person in Gefahr ist oder sich nicht selbst helfen kann, werden Suchmaßnahmen, beispielsweise mit Hubschraubern und Suchhunden eingeleitet. Dabei arbeiten oft auch Dienste wie das Deutsche Rote Kreuz oder das Technische Hilfswerk mit.

Täglich gibt es rund 200 bis 300 neue Vermisstenfälle in Deutschland, ebenso viele werden wieder als gelöst eingestuft. Rund 9.200 Menschen gelten in Deutschland am 01.03.2020 als vermisst. Rund die Hälfte der Fälle löst sich innerhalb einer Woche. Innerhalb eines Monats werden 80 Prozent der Vermissten gefunden. Nur 3 Prozent bleiben länger als ein Jahr vermisst. Das zeigt die Statistik des Bundeskriminalamtes zu Vermissten. Sollte eine Person nicht gefunden werden, läuft die Fahndung 30 Jahre lang weiter. (Philipp Zettler) *fuldaer-zeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.