Polizei warnt vor Falschgeld in Kassel und Umgebung

Falschgeld
+
Ein Mann prüft mit der Lupe zwei 50-Euro-Banknoten.

In den vergangenen Wochen ist in Kassel und Umgebung vermehrt Falschgeld im Umlauf gewesen. Seit Anfang Dezember seien rund 40 Fälle bekannt, in denen falsche Geldscheine in Kasseler Geschäften und Restaurants entdeckt wurden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Überwiegend handele es sich dabei um falsche 50-Euro-Scheine, aber auch Anzeigen wegen falschen 100-, 20-, 10- und 5-Euro-Scheinen liegen den Ermittlern den Angaben nach vor.

Kassel - Ein Großteil der falschen Scheine sei insbesondere in der Kasseler Innenstadt aufgetaucht. Neben verschiedenen Geschäften und Restaurants hätten unbekannte Täter das Falschgeld auch an Tankstellen, auf Wochenmärkten und vereinzelt auch in Supermärkten und Drogerien im Landkreis Kassel in Umlauf gebracht. Oftmals hätten die Geschäftsleute das Falschgeld erst nach der Annahme erkannt, sodass sie auf dem finanziellen Schaden sitzen blieben. Größere Scheine wie falsche 50-Euro- und 100-Euro-Scheine seien überwiegend bei privaten An- und Verkäufern in der Region aufgefallen.

Die Ermittlungen zu den unbekannten Tätern dauern an. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang zum genauen Hinsehen bei der Annahme von Geldscheinen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.