Rotes Kreuz: Fast sechs Millionen Euro für Flutopfer

Untersuchungsausschuss Flut
+
Die von der Flut zerstörte Eisenbahnbrücke über dem Fluss Ahr in Altenahr.

In dem halben Jahr seit dem tödlichen Hochwasser in Rheinland-Pfalz hat das Deutsche Rote Kreuz in dem Bundesland 5,8 Millionen Euro Spenden an Flutopfer weitergeleitet. Dank vieler Spender und Spenderinnen seien über das Soforthilfeprogramm „Kita- und Schulstarter“ 1,1 Millionen Euro an Betroffene in den Hochwasserregionen der DRK-Kreisverbände Ahrweiler, Bitburg-Prüm, Trier-Saarburg und Vulkaneifel geflossen, teilte die Hilfsorganisation am Freitag in Mainz mit.

Mainz - Vor allem ältere und besonders bedürftige Menschen hätten insgesamt 3,1 Millionen Euro als Härtefälle beziehungsweise Haushaltsbeihilfe bekommen. 1,6 Millionen Euro gab es nach den Angaben für Beratungszentren, die Begegnungsstätte „Alt und Jung“ in Bad Neuenahr-Ahrweiler, die Organisation von Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche sowie für die psychologische Beratung von Einsatzkräften.

Bei dem Hochwasser am 14. und 15. Juli nach extremem Starkregen waren im nördlichen und westlichen Rheinland-Pfalz 135 Menschen ums Leben gekommen, davon 134 im engen Ahrtal. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.