Stolzer Preis

Sanierung des Marstalls in Steinau geht voran: Extreme Platznot der Stadtverwaltung wird gelindert

Der Marstall des Schlosses Am Kumpen in Steinau befindet sich am Rathausplatz.
+
Der Marstall des Schlosses Am Kumpen in Steinau prägt das Stadtbild.

Die Stadt Steinau an der Straße ist stolz auf ihre Geschichte und die stattlichen Gebäude in ihrer Altstadt. Zu letzteren gehört der Marstall des Schlosses Am Kumpen. Stolz ist auch der Preis für die Sanierung: Auf 1,6 Millionen Euro wird sich dieser summieren.

Steinau an der Straße - Das Geld scheint gut angelegt. Zumindest vom Prinzip her. Schließlich wird das Ensemble am Rathaus in Steinau im Main-Kinzig-Kreis* nicht nur das Stadtbild prägen. Der Marstall des Schlosses wird vor allem zukunftsfähig gemacht* und die extreme Platznot der Verwaltung deutlich gelindert. Auf der anderen Seite der Medaille stehen die heftigen kommunalpolitischen Auseinandersetzungen der vergangenen Jahre um dieses Projekt, mehrfach angefacht durch Kostensteigerungen im jeweils mittleren sechsstelligen Bereich.

Doch nun hat sich manches geändert. Das Vorhaben geht in die Endphase und mit Holger Stoppel vom städtischen Hochbauamt sowie Bürgermeister Christian Zimmermann (parteilos) gibt es nicht zuletzt neue Verantwortliche. Sie wollen diese Altlast zu einem möglichst guten Ende bringen. Bis Ende September soll alles fertig sein. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.