1. Startseite
  2. Hessen

Fronleichnam-Chaos am Flughafen Frankfurt erwartet - Fraport warnt Passagiere

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Vincent Büssow

Kommentare

Am Flughafen Frankfurt werden über Fronleichnam erneut hohe Besucherzahlen erwartet. Wegen fehlender Mitarbeiter kann das zum Problem für die Reisenden werden.

Frankfurt – Urlauber, die am verlängerten Fronleichnam-Wochenende über den Flughafen Frankfurt reisen wollen, sollten sich etwas mehr Zeit dafür nehmen. Der Betreiber Fraport erwartet über diesen Zeitraum eine hohe Besucherzahl, die zu „Störungen und längeren Wartezeiten“ führen kann, wie der Konzern am Mittwoch (15. Juni) auf Twitter mitteilte. Grund für die Probleme ist die im Zuge der Corona-Pandemie weiterhin beschränkte Anzahl an Mitarbeitern.

Passagiere stehen am Flughafen Frankfurt.
Am Flughafen Frankfurt kann es am Wochenende über Fronleichnam zu langen Wartezeiten kommen. (Archivbild) © Arnulf Hettrich/Imago

Längere Wartezeiten am Flughafen Frankfurt: Besucherzahlen fast auf Vorpandemie-Niveau

Bereits am verlängerten Pfingstwochenende hatte am Flughafen Frankfurt enormer Andrang geherrscht, wobei Fraport bis zu 175.000 Passagiere an einzelnen Tagen meldete. Ähnliche Zahlen erwartet der Flughafen-Betreiber in Frankfurt vom 16. bis zum 19. Juni, wie eine Sprecherin auf Nachfrage berichtete. Am Sonntag wird sogar mit 182.000 Passagieren gerechnet – eine Zahl, die fast an die Spitzenzeiten vor der Corona-Pandemie herankommt. Seitdem wurden allerdings rund 4000 Stellen am Flughafen abgebaut.

Tag (Datum)Erwartete Besucher am Flughafen Frankfurt
Donnerstag (16. Juni)170.000
Freitag (17. Juni)164.000
Samstag (18. Juni)173.000
Sonntag (19. Juni)182.000

Quelle: Fraport

Fehlendes Personal am Flughafen Frankfurt: Vorstand hilft bei der Abfertigung

Das Fehlen des Flughafenpersonals sorgt dementsprechend jetzt dafür, dass die Prozesse am Flughafen Frankfurt bei derart vielen Besuchern nicht mehr so schnell ablaufen wie früher. Eine Sprecherin sagte zudem, dass sich viele ehemalige Mitarbeiter inzwischen beruflich umorientiert hätten. Seit Jahresbeginn werde nun daran gearbeitet, aufzustocken. Außerdem will Fraport auch Personal aus der Verwaltung bis hin zum Vorstand bei der Abfertigung am Flughafen Frankfurt einsetzen. Da das neue Personal aber zunächst geschult werden müsse, dauere dies einige Zeit. Bereits im Sommer 2021 kritisierte die Gewerkschaft Ver.di die Entlassungen am Flughafen Frankfurt als „kurzsichtig“.

Zu Spitzenzeiten soll es am Wochenende über Fronleichnam deshalb zu bis zu zweieinhalb Stunden Wartezeit kommen. Fluggäste werden deshalb gebeten, entsprechend früh vor Ort zu sein und online einzuchecken. Auch die Gepäckannahme kann sich erheblich verzögern. Die Fraport-Sprecherin wies darauf hin, dass der Flughafen Frankfurt damit im Vergleich noch relativ gut dastehe. Grund dafür sei unter anderem der ausgedünnte Sommer-Flugplan von Lufthansa und anderen Airlines. (Vincent Büssow)

Auch interessant

Kommentare