„Giga Bier“

Tesla-Chef Elon Musk will eigenes Bier auf den Markt bringen

Elon Musk präsentiert bei der Eröffnung der „Gigafactory“ in Brandenburg neben der neuen Tesla-Fabrik auch ein eigenes Bier. Doch ein Patentstreit bahnt sich an.

Grünheide – Am 9. Oktober wurde die neue Tesla-Fabrik, auch „Gigafactory“ genannt, im brandenburgischen Grünheide offiziell eingeweiht. Geschäftsführer Elon Musk sprach bei der Feierlichkeit auf einer Bühne vor rund neuntausend Gästen. Doch es ging nicht nur um E-Autos.

Musk stellte ein weiteres Produkt vor, dass es wohl demnächst bei Tesla zu kaufen geben soll. „Wir werden Bier haben“, rief der Firmenchef laut einem Bericht von merkur.de der Menge zu. Auf einer Leinwand im Hintergrund sei schließlich eine flaconartige Flasche mit der Aufschrift „Giga Bier“ zu erkennen gewesen.

„Giga Bier“: Elon Musk gibt neues Tesla-Produkt bekannt

Bereits vor drei Jahren erlaubte sich Elon Musk einen Aprilscherz und verkündete, einen Tesla-Tequila auf den Markt zu bringen. Aus dem ursprünglichen Witz wurde aber plötzlich Ernst. Im Jahr 2020 wurde der Schnaps in einer speziellen Flasche in den USA erstmals verkauft und kostete stolze 250 Dollar. In Deutschland sei der Onlineplattform t3n.de zufolge jedoch nur die außergewöhnliche Flasche erhältlich gewesen.

Tesla-Chef Elon Musk präsentiert bei der Einweihung der neuen Fabrik in Brandenburg das „Giga Bier“. (Archivbild)

Folgt jetzt auch noch ein eigenes Tesla-Bier? Am 11. Oktober sei sowohl beim US-Patentamt als auch beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) ein Antrag auf Markenschutz für die Begriffe „Giga Beer“ und „Giga Bier“ eingegangen. Der Patentschutz für Namen wird allerdings nicht für einzelne Produkte registriert, sondern für entsprechende Klassen. Im Fall des Tesla-Biers handele es sich um die Klasse 32 für Biere, alkoholfreie Getränke, Mineralwasser, Fruchtsäfte et cetera.

Duell um das Patent: Tesla buhlt mit Berliner Unternehmen um „Giga Bier“

Allerdings sei für dieselbe Klasse in Deutschland ein Tag vor dem Antrag von Tesla eine weitere Anmeldung für die Namen „Giga Bier“ und „Giga Beer“ eingegangen - von einem Berliner Unternehmen namens Kabo KG. Für diese Marke wolle sich Kabo KG zudem den europäischen Schutz sichern. Genauso wie Tesla ist die Firma aber nicht auf das Vertreiben und Brauen von Bier spezialisiert, sondern auf Elektrotechnik, Straßen- und Tiefbau.

Da die Kabo KG die Beantragung des Markennamens aber einen Tag früher als das US-amerikanische E-Autohersteller anmeldete, könnte es nun zu einem bitteren Patentstreit kommen. (as) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch soll die documenta in Kassel 2022 ihr eigenes Bier* bekommen. Für Biere drohen allerdings in Deutschland drastische Preiserhöhungen - einige Marken sollen teurer werden.

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.