„Besorgniserregend“

Tierschutzverein wirbt für Kastrationspflicht bei Hauskatzen – und nimmt Politik in die Pflicht

Katze
+
Der Tierschutzverein Hünfeld wirbt für eine Kastrationspflicht bei Hauskatzen. (Symbolfoto)

Der Tierschutzverein Hünfeld (Hessen) fordert die Politik auf, eine Kastrationspflicht für Hauskatzen durchzusetzen. Anlass dazu ist der Weltkatzentag.

Hünfeld - „Unser Verein wird geradezu mit Katzen und Kätzchen überschwemmt. Unser Eindruck ist, dass es trotz der vielen Kastrationsangebote der Vereine und Tierschutzverbände immer mehr Katzen werden.“ So schreibt es der Tierschutzverein Hünfeld (Kreis Fulda) in einer Pressenotiz.
Wie eine Kastrationspflicht das Problem lösen kann, verrät der Verein auf fuldaerzeitung.de*.

Darin weist er auch auf Probleme hin, die sich aus falsch verstandener Tierliebe entwickeln: Viele angebliche Tierfreunde würden „durch ihr unkontrolliertes Füttern von Billigfutter“ die Situation eher noch verschärfen, weil sich dadurch im Siedlungsbereich wild lebende Katzen noch mehr vermehrten. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.