Verbot von Raketen und Böllern?

Umfrage in Osthessen: Was halten die Leute in der Corona-Pandemie von Silvester ohne Feuerwerk?

Menschen zünden Feuerwerk an Silvester
+
Feuerwerk in Frankfurt an Silvester im vergangenen Jahr. Ob es das dieses Jahr so geben wird, ist wegen Corona fraglich.

Wegen der Coronavirus-Pandemie fordern Innenpolitiker und Polizei-Gewerkschafter ein Böller-Verbot an Silvester. Die Fuldaer Zeitung hat in Osthessen nachgefragt, was die Menschen davon halten würden.

Osthessen - Die Fuldaer Zeitung hat sich in Osthessen umgehört und bei den Leuten nachgefragt, was sich davon halten würden, wenn an Silvester wegen der Corona-Pandemie kein Feuerwerk* zu sehen sein wird. „Das Böllern sollte nicht verboten und an die Vernunft appelliert werden“, betont die Petersbergerin Lena Höfer. Silvester werde – wenn auch im kleinen Kreis – so oder so gefeiert. Der Abschuss einer Rakete gehöre dann einfach dazu.

Den Vorschlag, die Infektionszahlen durch ein Feuerwerks-Verbot zu minimieren, unterstützt der Hofbieberer Georg Klaus und fügt an. „An erster Stelle spreche ich mich aber aus Umweltgründen gegen ein Feuerwerk aus.“ Die aktuelle Lage sei aufgrund der Corona-Pandemie ernst, weshalb der Umweltschutz aktuell nur eine geringe Aufmerksamkeit genießt. *Fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.