1. Startseite
  2. Hessen

Unbekannte Täter sprengen Geldautomaten – Tür fliegt 60 Meter weit

Erstellt:

Kommentare

Gewaltige Explosion in der Nacht in Nordhessen: In Neuental im Schwalm-Eder-Kreis haben Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt.

Neuental – Unbekannte Geldautomatensprenger haben in der Nacht zum Donnerstag (20. Oktober) die Bargeldversorgungsstelle der Raiffeisenbank und Sparkasse in Neuental-Bischhausen (Schwalm-Eder-Kreis) gesprengt. Eine gewaltige Detonation zerstörte gegen halb drei nicht nur den Geldautomaten, sondern gleich den gesamten Innenraum der kleinen Filiale.

Das Bankgebäude selbst hielt der Sprengung offensichtlich stand. Während die meisten Trümmer sich im näheren Umfeld des Gebäudes verteilten, flog eine Nebeneingangstür rund 60 Meter weit und landete auf einem Grünstreifen zwischen der Alsfelder Straße und dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes.

Neuental (Schwalm-Eder-Kreis): Schaden und Beute von Geldautomatensprengern noch unklar

Wie die flüchtigen Täter genau vorgegangen sind, muss derzeit noch ermittelt werden. Auch zum genauen Schadensumfang, ob und wie viel Geld die Täter erbeuten konnten, bleibt eine Sache der Ermittlungen durch das Landeskriminalamt (LKA).

Der Geldautomat in Neuental im Schwalm-Eder-Kreis wurde von der Polizei abgesperrt.
Der Geldautomat in Neuental im Schwalm-Eder-Kreis wurde von der Polizei abgesperrt. © mpu

Neuental (Schwalm-Eder-Kreis): Polizei und Feuerwehr nach Geldautomatensprengung im Einsatz

Der Tatort wurde unmittelbar nach Eintreffen von Polizei und Feuerwehr abgesperrt. Erst nach einer Gaskonzentrationsmessung durch die Feuerwehr Neuental entspannte sich die Lage vor Ort. Verletzt wurde durch die Explosion niemand.

Im Einsatz waren 25 Einsatzkräfte der Feuerwehren Zimmersrode, Bischhausen und Schlierbach, die Polizei Schwalmstadt sowie im späteren Verlauf das Landeskriminalamt Wiesbaden. Die Schadenshöhe konnte vor Ort nicht ermittelt werden. (mpu)

Vor wenigen Monaten wurde in Nordhessen ein anderer Geldautomat gesprengt. Damals war der Schaden beachtlich.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion