1. Startseite
  2. Hessen

Eingeklemmt in Fahrzeugwrack: Frau bei Unfall lebensbedrohlich verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Teresa Toth

Kommentare

Ein Feuerwehrmann bei einem Einsatz. (Symbolbild)
Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die 21-Jährige aus dem Fahrzeugwrack befreien. (Symbolbild) © Symbolfoto: Stefan Sauer/dpa

Am Samstagmorgen (26. November) kommt es zu einem schweren Unfall bei Eiterfeld im Kreis Fulda. Eine junge Frau schwebt in Lebensgefahr.

Eiterfeld – Schwerer Unfall am Samstagmorgen (26. November) bei Eiterfeld im Landkreis Fulda: Auf der L3170 zwischen Arzell und Buchenau sind zwei Autos zusammengestoßen. Die Fahrerin eines der beiden Fahrzeuge wurde bei dem Unfall schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht.
 
Wie die Polizeistation Hünfeld berichtet, ereignete sich der Unfall gegen 08.30 Uhr. Nach ersten Erkenntnissen fuhr eine 21-jährige aus Philippsthal (Werra) mit einem Kleinwagen der Marke Suzuki aus Arzell kommend in Richtung Buchenau. In einer Rechtskurve kam die junge Frau von der Fahrbahn ab und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen.

Schwerer Unfall bei Eiterfeld: Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden

Dabei wurde die Fahrerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und lebensbedrohlich verletzt. Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es, sie aus dem Fahrzeugwrack zu befreien. Nach einer Erstversorgung durch Rettungskräfte am Unfallort kam sie zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Lkw blieb bei dem Frontalzusammenstoß unverletzt.

Warum die junge Frau von der Fahrbahn abkam ist bislang unklar. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise geben können, sich entweder bei der Polizeistation Hünfeld unter der Nummer 06652/96580, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de zu melden. Insbesondere der Fahrer oder die Fahrerin eines dunklen Autos, das sich direkt vor dem Lkw befand, wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Unfall bei Eiterfeld: Höhe des Sachschadens liegt im fünfstelligen Bereich

Ein Gutachter wurde bereits beauftragt, der den Unfallhergang rekonstruieren soll. Die L3170 blieb für den Zeitraum der Unfallaufnahme voll gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 26.000 Euro geschätzt. (tt)

Bei einem schweren Quad-Unfall nahe Eiterfeld dieses Jahres sind zwei junge Menschen gestorben. Sie kamen mit ihrem Quad von der Fahrbahn ab und stürzten eine Böschung hinunter.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion