„Wir sind stolz auf Sie!“

Vier Tage im Katastrophengebiet: 30 Feuerwehrleute kehren zurück

Nach dem Unwetter in Nordrhein-Westfalen laufen Einsatzkräfte über eine Bundesstraße.
+
In den vom Hochwasser betroffenen Gebieten in Deutschland sind Einsatzkräfte Tag und Nacht Vorort.

Nach ihrem viertägigen Einsatz in den Hochwassergebieten sind am Sonntag 30 Feuerwehrleute aus Osthessen in die Heimat zurückgekehrt. An der Feuerwache in Fulda wurde den Einsatzkräften für ihr Engagement gedankt.

Fulda - Aus ganz Hessen* sind am Donnerstag Hunderte Feuerwehrleute zu den Hochwassergebieten im Westen Deutschlands ausgerückt - darunter auch 30 Einsatzkräfte aus Fulda und Großenlüder. Vier Tage lang halfen sie bei den Bergungs- und Rettungsarbeiten, die die Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland nach sich gezogen hatte.

Am Sonntag kehrten die Feuerwehrleute nach Osthessen zurück*. An der Feuerwache in Fulda* wurden sie von Landrat Bernd Woide und Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) in Empfang genommen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.