1. Startseite
  2. Hessen

Auch in Nordhessen soll es jetzt wieder regnen

Erstellt:

Von: Jan Oeftger

Kommentare

Nach langer Hitzephase ohne Regen wird es im Laufe der Woche auch in Nordhessen wieder regnen. Verantwortlich dafür ist Tief „Peggy“.

Kassel/Offenbach – Die Hitzewelle hat der Natur in Hessen ordentlich zugesetzt. Neben den hohen Temperaturen mussten die Pflanzen auch unter einer sehr langen, fast komplett regenfreien Zeit leiden. Doch beides hat nun erstmal ein Ende. Der Grund dafür ist das Tiefdruckgebiet „Peggy“. Aktuell liegt das atlantische Tiefdruckgebiet noch südwestlich von Irland. Bald wird es aber auch hierzulande das Hochdruckgebiet verdrängen und das Wetter verändern.

Im nordhessischen Bergland besteht bereits am Montag (5. September) ein geringes Schauer- und Gewitterrisiko. Am Dienstagmorgen (6. September) sind Unwetter mit einzelnen Schauern und kräftigen Gewittern möglich, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) vermeldet.

In den kommenden Tagen sind Regenfälle auch in Nordhessen angesagt. (Symbolfoto)
In den kommenden Tagen sind Regenfälle auch in Nordhessen angesagt. (Symbolfoto) © Peter Kneffel/dpa

Kassel: Wetterumschwung in Hessen erfolgt in mehreren „Schüben“

Andreas Wagner, Meteorologe des hr erklärt in einem Bericht des öffentlich-rechtlichen Senders, dass der Wetterumschwung in mehreren Schüben vonstattengehe. „Das geht nicht Knall auf Fall, sondern es wird jeden Tag weniger warm und allmählich unbeständiger“, sagt er zu dem, was in den nächsten Tagen auch auf Nordhessen zukommen wird.

Während es in den größten Teilen Hessens am Montag noch sehr warm und regenfrei bleibt, ändert sich das im Laufe der Woche. Am Mittwoch (5. September) kann es schon zu stärkeren Regenfällen kommen. Doch ganz sicher ist das nicht. „Wir wissen immer noch nicht genau, wie stark sich das Tiefdruckgebiet ‚Peggy‘ gegen das Hochdruckgebiet vorarbeiten kann: Die beiden rangeln ein bisschen miteinander“, so Wagner.

Wetter in Nordhessen: Rückkehr hoher Temperaturen ist wahrscheinlich

Am Donnerstag (8. September) „geht es richtig los, dann kommt Tief ‚Peggy‘ mit mehr Schwung vom Atlantik“, ist sich der Meteorologe sicher. Schon in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag könne großflächig Regen aufziehen. Diese Einschätzung teilt auch der DWD. Am Donnerstag liegen die Tageshöchstwerte dann nur noch bei 20 bis 24 Grad.

Allgemein würden die prognostizierten Regenmengen jedoch nicht ausreichen, um den Boden richtig zu durchfeuchten, wie Wagner erklärt. Dass sommerliche Temperaturen von über 25 Grad in Hessen nochmal zurückkommen, kann sich der hr-Meterologe gut vorstellen. (jo)

Zuletzt wurde eine Unwetterwarnung aufgehoben, nachdem zuvor unter anderem Gewitter vorhergesagt waren.

Auch interessant

Kommentare