Verkehrschaos auf A66

Salzbachtalbrücke in Wiesbaden: Provisorische Straße soll Verkehr entlasten

Die Salzbachtalbrücke an der A66 in Wiesbaden wird noch einige Zeit gesperrt bleiben. Um den Verkehr zu entlasten, werden provisorische Lösungen gesucht.
+
Die Salzbachtalbrücke an der A66 in Wiesbaden wird noch einige Zeit gesperrt bleiben. Um den Verkehr zu entlasten, werden provisorische Lösungen gesucht.

Wer in und um Wiesbaden oder auf der A66 am Verkehr teilnehmen möchte, braucht aktuell Geduld. Eine Auffahrtrampe soll die Verbindung in die Innenstadt erleichtern.

Update vom Dienstag, 06.07.2021, 11.10 Uhr: In Wiesbaden beginnt die Arbeit an der nächsten Maßnahme zur Entlastung der A66. Eine provisorische Auffahrtrampe auf die B455 soll errichtet werden, um den Siegfriedring in Wiesbaden zu entlasten. Wie ein Sprecher von Hessen Mobil mitteilte, wird die Auffahrt an der B455 zwischen Wiesbaden-Südost und Wiesbaden-Erbenheim Mitte aktuell gebaut. Die Hauptarbeit soll tagsüber außerhalb der Spitzenverkehrszeiten gemacht werden.

Die Baumaßnahmen sollen in voraussichtlich zwei Wochen abgeschlossen sein, heißt es von Hessen Mobil. Über einen Wirtschaftsweg soll dann die Auffahrt auf die Bundesstraße möglich sein.

Zukunft der Salzbachtalbrücke in Wiesbaden: Maßnahme gegen Verkehrschaos

Erstmeldung vom 01.07.2021: Wiesbaden – Seitdem die Salzbachtalbrücke gesperrt wurde, wirkt die Landeshauptstadt wie abgeschnitten. Züge dürfen momentan nicht den Hauptbahnhof in Wiesbaden anfahren, die A66 ist nicht befahrbar und auch die B263 unter der Brücke musste gesperrt werden. Das Resultat: Verkehrschaos in und um Wiesbaden. Jetzt gibt es einen ersten Fortschritt, um das Problem zu lösen.

Denn für die B263 unterhalb der Brücke wurde ein Bypass eingerichtet, wie die Autobahn GmbH des Bundes in einer Pressemitteilung berichtet. „Ab heute (01.07.2021) kann die B263 wieder mit einer Fahrspur pro Richtung befahren werden“, heißt es darin.

Schäden an der Salzbachtalbrücke an der A66 in Wiesbaden haben ein Verkehrschaos ausgelöst.

Salzbachtalbrücke an der A66 in Wiesbaden: Verantwortliche nennen Details

Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag (01.07.2021) gab die Autobahn GmbH weitere Details zum geplanten Konzept der Verkehrsentlastung bekannt. In Zukunft soll der Verkehr durch verschiedene Maßnahmen wieder besser fließen. Der eingerichtete Bypass an der B263 ist nur ein erster Schritt. Darüber hinaus soll unter anderem ein Verkehrsverbot für Lastwagen kommen. Fahrzeuge über 3,5 Tonnen dürfen demnach nicht mehr zwischen dem Schiersteiner Kreuz und der Ausfahrt Biebrich auf der A66 fahren. Das soll den Verkehr in der Wiesbadener Innenstadt entlasten.

Die geplanten Maßnahmen in der Übersicht:

  • Beschränkung auf maximal 3,5 Tonnen
  • Im Bereich Schiersteiner Kreuz kommt ein Lkw-Verbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen. Die Lastkraftwagenfahrer sollen mittels einer LED-Anzeige informiert werden.
  • Die A643 in Fahrtrichtung Mainz, die A643 in Fahrtrichtung Wiesbaden-Dotzheim und die A66 in Fahrtrichtung Rüdesheim (Rheingau) wird für Lkw befahrbar bleiben.
  • Bypass Mainzer Straße
  • Die B263 und die angrenzenden Geh- und Radwege verlaufen in beiden Fahrtrichtungen über die A 66. Die Geh- und Radwege werden am 2.07.2021 im Laufe des Tages freigegeben.
  • Die B263 wird über die Rampen der Anschlussstelle Wiesbaden-Mainzer Straße und die A 66 durch den geöffneten Mittelstreifen geführt.
  • Der Verkehr der B263 erhält Vorrang vor dem ausfahrenden Verkehr der A66.
  • U-Turn Biebrich
  • Der Verkehr kann an der Anschlussstelle Wiesbaden-Biebrich in Richtung Frankfurt auf die A66 auffahren. Im Bereich der Brücke „Am Hohen Stein“ kann über einen U-Turn durch den geöffneten Mittelstreifen auf die A66 in Fahrtrichtung Rüdesheim gefahren werden.

Salzbachtalbrücke an der A66 in Wiesbaden: Verkehrschaos durch Schäden

Am 18. Juni 2021 waren einem Passanten herabfallende Betonbrocken an einem nicht befahrenen Teil der Salzbachtalbrücke aufgefallen. Eine eingeleitete Untersuchung ergab, dass es Probleme an der Statik gibt. So brach ein Brückenlager zwischen Pfeiler und Überbau zusammen. Der Überbau senkte sich um etwa 30 Zentimeter ab und liegt jetzt genau auf dem Pfeiler auf. So sind Risse entstanden. Seitdem gilt im Umkreis von 50 Metern ein Sicherheitsbereich – der auch die A66 betrifft.

Ursache der Schäden an der Salzbachtalbrücke könnte eine Hitzewelle sein. Die hohen Temperaturen könnten zu einer Ausdehnung in der Substanz verursacht haben, durch die die Brücke von ihrem Lager gefallen sein könnte. Jetzt ist geplant, den beschädigten Teil der Brücke in Wiesbaden zu sprengen. Schon zuvor war ein Abriss geplant – allerdings nach und nach. (Sebastian Richter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.