B260 bei Wiesbaden

Tödlicher Unfall: Opel stößt auf Bundesstraße frontal mit Kleinlaster zusammen

Unfall B260 Tod Wiesbaden Rheingau-Taunus Opel
+
Auf der B260 ereignete sich am Freitagnachmittag ein schwerer Unfall. Eine 30-Jährige starb.

Auf der B260 bei Wiesbaden ist eine Opel-Fahrerin frontal in einen Kleinlaster gefahren und getötet worden. Ursache war wohl Unachtsamkeit eines Unbeteiligten.

Schlangenbad – Ein tödlicher Unfall hat sich am Freitagnachmittag (06.11.2020) auf der B260 bei Schlangenbad im Rheingau-Taunus-Kreis in der Nähe von Wiesbaden ereignet. Eine Opel-Fahrerin starb noch an der Unfallstelle.

Wie Einsatzkräfte vor Ort schildern, war ein Autofahrer bei Georgenborn auf die B260 Richtung Wiesbaden aufgefahren. Dabei übersah er wohl einen aus Bad Schwalbach kommenden Kleinlaster. Der Fahrer des Transporters wich in den entgegenkommenden Verkehr aus. Die dortige Spur befuhr gerade eine 30-Jährige mit ihrem Opel.

Frontaler Zusammenstoß auf B260 bei Wiesbaden endet tödlich

Die Opel-Fahrerin und der Fahrer des Kleinlasters konnten einen Zusammenprall nicht mehr verhindern. Der Opel der 30-Jährigen stieß auf der B260 frontal mit dem Transporter zusammen. Der Aufprall war so heftig, dass die Vorderachse des Kleinlasters herausgerissen wurde, das Fahrzeug kam rund 150 Meter weiter in einem Graben zum stehen. Die 30-jährige Opel-Fahrerin wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Sie konnte nicht mehr gerettet werden und verstarb noch an der Unfallstelle.

Wie „hessenschau.de“ berichtet, wurde zudem der 49-jährige Transporterfahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er verletzte sich dabei schwer und musste von der Feuerwehr befreit werden. Auch seine Beifahrerin soll sich bei dem tragischen Unfall Verletzungen zugezogen haben. Die Personen des unfallverursachenden Wagens blieben unverletzt.

Lkw-Fahrer filmt Bergung nach Unfall auf B260 bei Wiesbaden

Das herbeigerufene Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungskräften sperrte die B260 bei Wiesbaden für rund vier Stunden. Den genauen Hergang des Unfalls soll nun ein Gutachter klären. Während der Bergungsarbeiten filmte ersten Berichten zufolge ein Lkw-Fahrer einen der Schwerverletzten. Ihm soll sein Handy zur Beweissicherung abgenommen worden sein. Außerdem erwarte ihn ein Strafverfahren. Dies konnte die Polizei am Samstag (07.11.2020) weder bestätigen noch dementieren. (Marcel Richters/Teresa Toth mit Wiesbaden112)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.