Allgemeinverfügung gilt nicht mehr

Nächtliche Ausgangssperre im Landkreis Hersfeld-Rotenburg aufgehoben

Das Bild zeigt zwei Polizeibeamte auf Steife in der fast menschenleeren Innenstadt.
+
So sah es zu Anfang der Ausgangssperre aus: Auf dem Bild kontrollierten die beiden Polizeibeamten Kira Wegner (links) und Heiko Hummel die Einhaltung der nächtlichen Ausgangssperre in Bad Hersfeld.

Die seit 16. Dezember im Landkreis Hersfeld-Rotenburg geltende und zwischenzeitlich verlängerte Allgemeinverfügung samt nächtlicher Ausgangssperre von 21 Uhr bis 5 Uhr ist aufgehoben worden.

Hersfeld-Rotenburg - Damit reagiert der Landkreis auf die vorliegenden Infektionszahlen und den seit mehreren Tagen sinkenden Inzidenzwert, der inzwischen deutlich unter dem kritischen Wert 200 liegt.

Die Entscheidung fiel am Montagnachmittag, sie tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Die Gefahr, die von der Corona-Pandemie ausgehe, sei durch die rückläufigen Zahlen jedoch nicht gebannt, heißt es. Die Situation in den Kliniken des Landkreises sei auch weiterhin angespannt. Landrat Dr. Michael Koch bittet deshalb dringend darum, die weiterhin geltenden Anordnungen des Landes zu beachten. Dies werde von den Polizei- und Ordnungsbehörden kontrolliert. (red/nm)

Dieser Artikel stammt aus der Hersfelder Zeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Hersfelder Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.