Im Kasseler Umfeld lässt sich viel entdecken

7 tolle Ausflugsziele in und um Kassel, die ihr ohne Auto erreichen könnt

7 tolle Ausflugsziele in und um Kassel, die ihr ohne Auto erreichen könnt
+
Wohin verschlägt euch die Wanderlust?

Tipps für das gesamte Jahr: Schwimmen ist was für den Sommer, Wandern und Fahrradfahren lässt es sich aber auch gut in den kalten Monaten. 

In und um Kassel herum gibt es viele tolle Ausflugsziele, die auch ohne Auto, dafür mit Bus, Bahn, dem Fahrrad oder zu Fuß erreichbar sind. Wir stellen euch die schönsten davon vor.

Das Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe besuchen

Für Kasseläner, Kasselaner, Kasseler und alle, die es werden wollen: Kassels Wahrzeichen, der Herkules, ist zwar leicht mit dem Auto zu erreichen, doch besonders zu Zeiten der Wasserspiele sind die Parkplätze sehr voll und gebührenpflichtig. Das Weltkulturerbe ist allerdings auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Von der Kasseler Innenstadt oder dem Bahnhof Wilhelmshöhe aus nehmt ihr einfach die Tramlinie 4 bis zur Endhaltestelle Druseltal. 

Die Busse 22 und 23 (Achtung: Fährt nur an Wasserspieltagen) verkehren im zehn bis 30 Minuten Takt und bringen euch direkt zum Herkules. Alternativ könnt ihr auch mit der Tramlinie 1 bis zur Endhaltestelle Wilhelmshöhe (Park) fahren. Von dort aus erreicht ihr zu Fuß den unteren Teil des Bergparks mit dem Schloss Wilhelmshöhe. An Wasserspieltagen könnt ihr von dort aus mit dem Bus 23 zum Herkules fahren.

In den Seilen hängen im Kletterwald Kassel

Für Kletteraffen: Im Kletterwald Kassel könnt ihr in bis zu 15 Metern Höhe durch den Habichtswald klettern. Auch dieses Ausflugsziel könnt ihr mit Bus und Bahn gut erreichen: Fahrt mit der Tramlinie 4 bis zur Endhaltestelle Druseltal und von dort aus weiter mit dem Bus 22 bis zur Haltestelle Essigberg, die halbstündlich angefahren wird. So schont ihr nicht nur die Umwelt, sondern auch euren Geldbeutel: Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, bekommt an der Kasse drei Euro Rabatt.

Stadt und Landkreis Kassel mit dem Fahrrad entdecken

Für Sattelfeste: Warum Kassel und Umgebung nicht mal mit dem Fahrrad erkunden? Dazu lädt die Entdecker-Runde-Kassel ein. Der Radrundweg ist 48 Kilometer lang und führt euch entlang der Stadtgrenze durch 18 Stadtteile einmal rund um Kassel. Dabei werdet ihr an insgesamt 28 Sehenswürdigkeiten vorbeikommen. Einige davon, wie die Fuldaaue und der Hafen, sind sehr bekannt. Doch auch weniger bekannte Plätze, wie die Graffitikunst an den Giesewiesen, werdet ihr zu sehen bekommen. Der Einstieg in die Route ist überall möglich. Hier könnt ihr euch die Strecke als GPS herunterladen.

Tiere im Tierpark Sababurg beobachten

Für Tierfreunde: Eine der attraktivsten Ausflugsziele in der Region ist der Tierpark Sababurg. Mitten im Märchenwald Reinhardswald gelegen, könnt ihr hier zum Beispiel Wölfe, Luchse, Wisente und Wildpferde beobachten. Ein Highlight sind auch die vielen Kontaktgehege, in denen ihr Hängebauchschweinen, Kängurus oder Wellensittichen ganz nahe kommen könnt. Zum Tierpark kommt ihr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut hin: Dafür fahrt ihr mit der RT1 bis nach Hofgeismar. 

Dort habt ihr zwei Möglichkeiten: Entweder fahrt ihr mit dem Bus 190 Richtung Oberweser-Gieselwerder Rathaus bis zur Haltestelle „Hofgeismar-Sababurg Tierpark“. Oder ihr steigt in den Bus 190 Richtung Hofgeismar-Sababurg Dornröschenschloss und fahrt ebenfalls bis zur Haltestelle Tierpark. Beide Fahrten dauern ungefähr 20 Minuten.

Schwimmen im Natursee Bühl in Ahnatal

Für Wasserratten: Wenn im Sommer die Temperaturen steigen, bietet der Badesee Bühl im Ahnataler Ortsteil Weimar die ideale Abkühlungsmöglichkeit. Seine idyllische Lage mitten in einem kleinen Wäldchen und eine grüne Liegewiese machen den Steinbruchsee zum perfekten Ort zum Sonnenbaden. Außerdem gibt es hier einen Spiel- und Sportplatz, ein Beach-Volleyballfeld (Anmietung über den SVW 06 Ahnatal e.V.), eine Minigolfanlage und eine Blockhütte mit Grillmöglichkeiten, die über die Gemeinde Ahnatal vermietet wird. 

Um zum Bühl zu gelangen, steigt ihr am Kasseler Hauptbahnhof in die RT4 Richtung Wolfhagen ein und nach 20 Minuten an der Haltestelle Ahnatal-Weimar wieder aus. Dort bringt euch die Buslinie 49 (verkehrt stündlich) in nur drei Minuten direkt zur Haltestelle „Am Bühl“.

Wandern durch das Naturschutzgebiet Dörnberg

Für Wanderlustige: Der Naturpark Habichtswald bietet zahlreiche abwechslungsreiche Wanderrundwege, die euch durch eine eindrucksvolle Landschaft führen. Besonders sehenswert sind die Helfensteine auf der Kuppe des fast 580 Meter hohen Dörnbergs. Ein idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderrouten ist zum Beispiel das Naturparkzentrum Habichtswald in Zierenberg, wo ihr euch über alles Wissenswertes im Naturpark informieren könnt. Dieses ist mit dem Bus zu erreichen: Die Linie 110 verkehrt am Wochenende und an Feiertagen zwischen 9 und 18 Uhr alle zwei Stunden ab dem Bahnhof Wilhelmshöhe zur Haltestelle „Zierenberg Naturparkzentrum“.

Geschichte erleben in der Gedenkstätte Breitenau

Für Geschichtsbegeisterte: Historisches in vieler Hinsicht vermittelt die Gedenkstätte Breitenau. Zum einen liegt sie in einem ehemaligen Benediktinerkloster aus dem 12. Jahrhundert. Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde sie außerdem erst als Konzentrationslager und später als sogenanntes „Arbeitserziehungslager“ genutzt, ein Gefängnis der Gestapo, in dem vor allem Zwangsarbeiter untergebracht waren. Die originalen Räumlichkeiten könnt ihr bis heute besichtigen, eine Dauerausstellung des Künstlers Stephan von Borstel widmet sich der Geschichte und den Opfern. 

Unser Tipp: Plant euren Ausflug an einem Sonntag, denn dann findet um 14.30 Uhr eine kostenlose Führung für Einzelbesucher statt. Für Gruppen könnt ihr ansonsten auch unter der Woche kostenlose Führungen buchen. Vom Hauptbahnhof Kassel oder vom Bahnhof Wilhelmshöhe aus bringt euch entweder die RB 5 Richtung Fulda oder die RT 5 Richtung Melsungen direkt zum Bahnhof Guxhagen. Von dort aus erreicht ihr die Gedenkstätte nach einem etwa zehnminütigen Fußweg.

Von Anne Palka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.