Bei der sportlichen Betätigung in Kassel

7 Läufer-Typen, die euch beim Joggen in Kassel begegnen

Sieben Läufer-Typen, die euch beim Joggen in Kassel begegnen
+

Gewisse Typen trifft man beim Joggen einfach immer, andere nur manchmal. Wir haben ein paar Läufer-Typen aufgelistet, die ihr alle sicher kennt.

Bewegung und frische Luft: Joggen gehen ist für viele ein fester Teil des Alltags. Kassel bietet dafür auch tolle Strecken – wie wäre es mit einer Runde um den Aueteich oder hoch zum Herkules? Als Jogger in Kassel ist man außerdem nie allein, denn man trifft immer auf Menschen, die sich auch fit halten wollen. Jogger ist aber nicht gleich Jogger. Diese sieben Läufer-Typen trifft man beim Laufen immer wieder:

Der Kinderwagen-Jogger

Man will fit bleiben, findet aber keinen Babysitter? Kein Problem für den Kinderwagen-Jogger: Der nimmt das Baby einfach mit und schiebt es im Wagen vor sich her. Eigentlich gar keine schlechte Idee: So ist das Kind mal an der frischen Luft. Und gewöhnt sich auch gleich an den sportlichen Lebensstil seiner Eltern.

Die Hausfrauen-Jogger-Gruppe

Gar nicht so leicht, wenn man sich gleichzeitig mit seinen Freunden zum Plausch treffen und fit halten möchte. Wie wäre es dann, diese beiden Dinge einfach zu verbinden? Und so trifft man auf Kassels Laufstrecken immer wieder auf die Hausfrauen-Jogger-Gruppe, die den ganzen Lauf durch permanent schnuddelt. Sportlicher Kaffeeklatsch sozusagen.

Der Leistungssportler

Wird vor allem in der Aue gesichtet. Runde um Runde geht es um den Teich – und das meistens mit einem Affenzahn. Wir fragen uns: Wie hält er das durch? Aber beeindruckend ist es schon irgendwie.

Der Trailläufer

Querfeldein muss es für diesen Läufertyp gehen. Er wird häufig im Bergpark gesehen, meistens mit Rucksack auf dem Rücken für längere Touren. Oft treffen sich sogar ganze Gruppen für einen Lauf hoch zum Herkules und wieder runter. Oder eben einmal quer durch den Wald. Und wenn er es besonders herausfordern mag, quer durch die Königsstraße am Samstagnachmittag.

Der Gelegenheitsjogger

Mal raus zum Joggen, denn irgendwas muss man ja tun: Das ist wahrscheinlich das Mantra des Gelegenheitsjoggers. Zu erkennen ist er meistens an der Kleidung – alte Sportschuhe und Jogginghose, die man eigentlich eher auf der Couch anziehen würde. Und so oft trifft man diesen Läufer-Typ dann auch nicht. Daher ja auch der Name.

Der Hochprofessionelle

Schrittzähler eingepackt? Pulsmesser angelegt? Trinkrucksack aufgefüllt? Der Hochprofessionelle ist auf alles vorbereitet, denn er hat jede Ausrüstung, die man nur braucht (oder auch nicht). Und am besten umfasst seine Strecke dann noch einen Halbmarathon. Nur mal kurz durch die Aue? Tsss, viel zu langweilig! Er läuft gleich bis nach Baunatal und zurück.

Der Instagram-Läufer

Hand aufs Herz: Hassen wir nicht alle diese ganzen Fitnessposts auf Instagram? Und ihnen dann auch noch live beim Posten zusehen zu müssen, nervt auch nur. Und trotzdem sieht man immer öfter beim Joggen in Kassel auch den Instagram-Läufer, der jedes kleine bisschen gleich postet. Ich laufe los? Poste ich! Ich stretche mich in einer sexy, völlig unnatürlichen Pose? Poste ich! Aber wir sehen dann, wie sie hinter der Fassade auch nur schwitzen und stöhnen. Das macht dann immerhin Mut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.