Typisch im Alltag

Sieben peinliche Alltagsmomente, die jeder kennt

Sieben peinliche Alltagsmomente, die jeder kennt.
+
Sieben peinliche Alltagsmomente, die jeder kennt.

Ob bei der Begrüßung oder das Liken alter Posts: Im Alltag können viele peinliche Momente entstehen. Diese haben wir für euch zusammengetragen. 

Wer kennt es nicht? Diese Momente, in denen man vor Scham am liebsten im Boden versinken möchte. Wir haben uns gefragt: Was sind typische Momente im Alltag, die uns peinlich sind?

Die Begrüßung 

Die Begrüßung: Umarmung oder Handschlag?

Wer seine beste Freundin oder seinen besten Freund trifft, weiß meistens, was bei der Begrüßung passiert. Oft ist es eine Umarmung oder ein cooler Handschlag. 

Klar ist auch, dass der Chef eher nicht umarmt, sondern mit einem förmlichen Handschlag begrüßt wird. Doch wie sieht es bei Freunden von Freunden oder flüchtigen Bekannten aus? Umarmung? Oder doch lieber nur ein Handschlag? Schnell kann aus beiden Möglichkeiten ein peinlicher Mix entstehen – für beide Seiten.

Der vergessene Name

Ein vergessener Name kann schon mal peinlich sein.

Ihr lauft durch die Stadt oder über den Campus und plötzlich steht Matthias vor euch. Oder war sein Name doch Tim? Halt! Das ist doch Basti, oder? 

Viele kennen sicherlich diese Situation: Der richtige Name des Gegenübers will einem einfach nicht einfallen. Die große Kunst ist es, sich die Unsicherheit im folgenden Gespräch nicht anmerken zu lassen und bloß keine Namen zu nennen.

Liken alter Posts

Wir kennen es alle: Das peinliche Gefühl wenn wir mal wieder einen alten Posts geliket haben.

Ihr seid mal wieder bei Instagram unterwegs. Klar, es war purer Zufall, dass ihr auf dem Profil, sagen wir, von eurem heimlichen Schwarm gelandet seid. 

Und dann ist es auch schon passiert: Ihr habt aus Versehen ein zwei Jahre altes Foto geliket – und würdet alles am liebsten schnell rückgängig machen.

Falscher Person bei WhatsApp schreiben

Der falschen Person bei WhatsApp geschrieben? Zum Glück kann man Nachrichten inzwischen löschen.

Die Nachricht wurde schon versendet. Erst dann fällt dir auf: Alles, was du eben geschrieben hast, ging an die falsche Person. Oder noch schlimmer: gleich an eine ganze Gruppe. 

Das kann besonders peinlich werden, wenn es sich um etwas Persönliches handelt. Glück im Unglück: Bei WhatsApp lassen sich verschickte Nachrichten mittlerweile löschen.

Irgendwo gegen laufen

Mit dem Smartphone irgendwo gegen laufen - ein Klassiker.

Der Klassiker: Du schlenderst durch die Gegend, starrst auf dein Smartphone und läufst gegen eine Laterne, einen Mülleimer oder irgendwas, was gerade im Weg steht. Du hoffst natürlich, dass es niemand gesehen hat. Fehlanzeige. Einige Lacher deiner Mitmenschen hast du sicher.

Offener Hosenstall

Peinlicher Alltagsmoment: Ein offener Hosenstall.

Wer im Alltag bemerkt, dass sein Hosenstall offen ist, denkt sich schnell: Oh Gott, hat das jemand gesehen? Dann wird sich schnell umgeguckt und ein günstiger Moment abgepasst, um möglichst unbemerkt das kleine Missgeschick zu beheben. Auch ein peinlicher Moment: die gerissene Hose.

Witz, den nur du lustig findest

Wir kennen es alle: Einen Witz, den nur du selbst lustig findest.

Ihr habt mal wieder einen richtigen Brüller auf Lager? Logisch, den wollt ihr euren Freunden am besten direkt erzählen. 

Das Problem: Keiner lacht, nur du selbst findest deinen Witz genial. Deswegen folgt zum Abschluss ein grandioser Witz: Wie nennt man ein helles Mammut? Helmut!

Von Nils Jewko

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.