125 Jahre: Alpenverein feierte Jubiläum im Kletterzentrum

+
Haben Grund zur Freude: Manfred Hesse, Vorsitzender der Kasseler Sektion des DAV, und Eva Triebel, Geschäftsführerin der Kletterhalle, haben keine Nachwuchssorgen.

Kassel. Die Zahlen sprechen für sich. Als die Kasseler Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) 2009 ihre Kletterhalle auf der Marbachshöhe eröffnete, da zählte der Verein 3100 Mitglieder. Drei Jahre später kann sich der Vorsitzende Manfred Hesse über eine rasanten Zuwachs freuen:

4700 Mitglieder haben am Wochenende den 125. Geburtstag in Kassel gefeiert. „Die Halle hat uns einen Schub gegeben,“ sagt Hesse. Unter den neuen Mitgliedern befinden sich zahlreiche Kinder, Jugendliche und junge Familien.

Der Vorsitzende, der selbst seit 40 Jahren Mitglied beim DAV ist, weiß, dass die neue Halle viel zu diesem Erfolg beigetragen hat. Hier könne man wetterunabhängig Kinder und Jugendliche für den Trendsport Klettern begeistern.

Nichtsdestotrotz müssten die unterschiedlichen Interessen von den älteren Mitgliedern in dem traditionellen Bergsteigerverein und den jüngeren oft zusammengeführt werden. „Junge Leute ticken anders“, weiß Hesse.

Um noch mehr Kinder und Jugendliche für das Klettern zu begeistern, lud der größte Verein in Nordhessen gestern zu einem Familientag in das Kletterzentrum ein. Dort stellten sich nicht nur die unterschiedlichen Gruppen des DAV vor, sondern die Gäste durften sich auch ausprobieren. 14 Meter sind die Wände hoch, insgesamt gibt es 140 Routen, die man erklettern kann, erklärt Eva Triebel, Geschäftsführerin der Kletterhalle. An Tritten und Griffen in unterschiedlichen Farben kann man die jeweiligen Routen erkennen.

Klettern ist offenbar für alle Altersgruppen geeignet. Auf der Marbachshöhe klettern zum Teil schon Dreijährige, die ältesten Sportler sind Mitte 70, sagt Triebel.

Der elfjährige Jan Benthues klettert seit vier Jahren. „Ich war schon dabei, als die Halle gebaut wurde“, sagt das junge Talent. Einmal in der Woche trainiert Jan auf der Marbachshöhe. Hier wird er fit für die echten Touren gemacht. Ob auf dem nahen Scharfenstein oder in den ferneren Alpen.

Den Nachwuchs in der Halle für das Klettererlebnis in der Natur zu begeistern, das ist das eigentliche Ziel des DAV, sagt Hesse. Besonders in Zeiten, wo Kinder und Jugendliche viele Stunden vor dem Computer verbringen.

Kletterzentrum, Landesleistungszentrum des DAV Sektion Kassel, Johanna-Waescher-Str. 4, Kassel.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.