Jugendlicher Fahrer verunglückte in Kassel

14-Jähriger fuhr mit Auto gegen Laterne -  Beifahrer schwebt in Lebensgefahr

Kassel. In Lebensgefahr schwebt ein 13-Jähriger aus Kassel, der in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei einem Unfall im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe schwer verletzt worden ist. Der Junge saß auf dem Beifahrersitz eines Autos, das von einem 14-Jährigen gesteuert wurde.

Gegen 23.38 Uhr habe der Jugendliche die Kontrolle über den 3er-BMW verloren und war auf der Druseltalstraße gegen einen Laternenmast geprallt, teilte Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch mit. Der 14-jährige Fahrer sei leicht am Kopf verletzt worden. Das Auto, in dem die beiden Jungen unterwegs waren, gehört laut Jungnitsch dem Vater einer Freundin, bei denen sich der 13- und 14-Jährige zuvor aufgehalten hatten. Einer der beiden muss offenbar vollkommen unbemerkt den in der Wohnung liegenden Autoschlüssel an sich genommen haben.

Ebenso unbemerkt stiegen die Jugendlichen dann in den BMW und „starteten ihre verhängnisvoll endende Spritztour durch Kassel“, sagte Jungnitsch. Dabei fuhren sie offenbar einmal quer durch die Stadt. Ausgangspunkt der Tour war ein Grundstück im Stadtteil Wesertor. Details gab die Polizei nicht bekannt.

Wann die Jugendlichen Schlüssel und Auto an sich nahmen, blieb zunächst unklar. Auch gab es keine Erkenntnisse darüber, wo die Jugendlichen langfuhren und wie lange sie unterwegs waren, bevor es zu dem Unfall kam. Aufschluss versprechen sich die Ermittler durch noch zu führende Vernehmungen. Nach derzeitigen Erkenntnissen sei von einem tragischen Unfall auszugehen, sagte Jungnitsch. Die Polizei ermittele gegen den 14-Jährigen wegen der unbefugter Benutzung eines fremden Autos, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie fahrlässiger Körperverletzung.

Kassel: 14-Jähriger fuhr mit Auto gegen Laterne - Beifahrer schwer verletzt

Wegen eines vergleichbaren Falles sei der 14-Jährige bisher nicht auffällig geworden. Allerdings sei er der Polizei wegen einiger Eigentumsdelikte bekannt.

Am Unfallort habe der jugendliche Fahrer gegenüber Polizeibeamten gesagt, dass er einer Katze ausgewichen sei, die über die Druseltalstraße gelaufen sei, als er in Richtung Herkules unterwegs war. In der Folge habe er die Kontrolle über den BMW verloren, sei nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen den Laternenmast gestoßen.

Zur Ermittlung des genauen Unfallhergangs habe die Polizei in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft einen Sachverständigen eingeschaltet. Erste Erkenntnisse deuteten darauf hin, dass der knapp 14-jährige Autofahrer vermutlich zu schnell unterwegs war, sagte Jungnitsch. Ein Atemalkoholtest habe einen Wert von 0,0 Promille erheben. Daraufhin verzichtete die Staatsanwaltschaft auf eine Blutentnahme verzichtet.

Das Auto wurde durch den Unfall komplett beschädigt. Die Schadenshöhe schätzten Beamte des Polizeireviers Südwest auf etwa 10.000 Euro. (clm)

Rubriklistenbild: © Richard Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.