14-Jähriger Kasseler sitzt in U-Haft in Südhessen

Kassel. Der 14-jährige Kasseler, der im Verdacht steht, mehrere Raubüberfälle sowie Einbrüche und Autodiebstähle begangen zu haben, sitzt jetzt in U-Haft in der Justizvollzugsanstalt Rockenberg.

Lesen Sie auch

14-jähriger Intensivtäter aus Kassel muss in U-Haft

Wenn sich die Vorwürfe gegen den Jugendlichen bestätigen, wird er vermutlich bis zur Eröffnung der Gerichtsverhandlung in dem Jugendgefängnis bei Butzbach bleiben.

Gegenstand des eigentlichen Haftbefehls sei ein versuchter Raub, sagt Dr. Götz Wied von der Staatsanwaltschaft Kassel auf Anfrage der HNA. Als Haftgrund wird dabei Wiederholungsgefahr angeführt. Der 14-Jährige, der wegen zweier früherer Raubdelikte bereits einen viermonatigen Arrest hinter sich hat, wird verdächtigt, am Morgen des 24. Dezembers auf der Schönfelder Straße versucht zu haben, einer Frau die Handtasche zu entreißen. Zwei weitere Anklagen wegen Raubes und versuchten Einbruchsdiebstahls hätten laut Wied schon vor der Festnahme vorgelegen.

Gegen den Jugendlichen wird unterdessen unter Hochdruck weiterermittelt. Die Polizei prüft unter anderem, ob der 14-Jährige auch für weitere Fälle als Tatverdächtiger in Frage kommt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Jugendliche zusammen mit verschiedenen Kumpanen für ein Dutzend weitere Straftaten in Betracht kommt. Auch gegen die Mittäter laufen die Ermittlungen. (rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.