Landgericht: Auf Anklagebank wegen Totschlags

15-Jährige soll ihr Baby getötet haben

Kassel/Hofgeismar. Wegen Kindstötung muss sich seit Montag eine Minderjährige aus dem Landkreis Kassel vor der zehnten Strafkammer des Kasseler Landgerichts verantworten. Die junge Frau sei wegen Totschlags angeklagt, bestätigt Dr. Jürgen Kitzinger, Sprecher des Landgerichts.

Da die Verhandlung nicht öffentlich ist, könne er allerdings keine weiteren Details zu dem Fall nennen.

Ein Urteil könne schon am 7. Dezember gesprochen werden. Dabei werde aber auch die Öffentlichkeit ausgeschlossen, sagt der Sprecher. Er werde allerdings mitteilen, wie das Urteil für die junge Frau ausgefallen sei.

Nach Informationen der HNA soll es sich bei der Angeklagten um eine 15-Jährige aus dem Landkreis Kassel handeln, die im Juni ihr Neugeborenes in der Klinik in Hofgeismar getötet haben soll.

Wie die Staatsanwaltschaft Kassel damals berichtete, befand sich die Frau in der 30. Schwangerschaftswoche und hatte sich wegen starker Schmerzen im Unterleib in die Klinik begeben. Noch vor der ersten Untersuchung habe sie nach plötzlich einsetzenden Wehen auf einer Toilette das Kind zur Welt gebracht. Mitarbeiter der Klinik fanden das Baby später leblos in einem Mülleimer. Das Neugeborene sei offensichtlich durch die Einwirkung der Jugendlichen gestorben. (use/kil)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.