1500 Liter Blut sollen es werden

HNA-Blutspendeaktion in Kassel ist gestartet – Spender gesucht

Rolf Zarberg vom DRK-Blutspendedienst
+
Rolf Zarberg vom DRK-Blutspendedienst hofft, dass sich noch viele für die HNA-Aktion anmelden. Unser

Die HNA-Blutspendeaktion in Kassel soll helfen, den Vorrat an Blutkonserven wieder zu vergrößern. Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten zu der Aktion.

Kassel - Blutkonserven sind knapper denn je, gleichzeitig ist der Bedarf an Blut gestiegen – auch weil die Krankenhäuser nach dem Lockdown wieder nahezu unter Volllast fahren. Die HNA-Blutspendeaktion soll helfen, die Kühlschränke des DRK-Blutspendedienstes zu füllen. Die Aktion startet am Montag – wie im Vorjahr im Kongress Palais, damit Hygiene- und Abstandsregeln besser eingehalten werden können. Dazu Fragen und Antworten:

Wie viele Menschen können täglich spenden?
Von Montag, 19. Juli, bis einschließlich Freitag haben pro Tag 600 Menschen zwischen 12 und 18 Uhr die Möglichkeit, im Kolonnadenflügel der Stadthalle ihr Blut zu spenden. Der DRK-Blutspendedienst hofft auf 3000 Freiwillige. Bei einer Menge von 500 Milliliter pro Spender heißt das: 1500 Liter Blut sollen es am Ende werden. Wer mitmachen möchte, muss einen Termin reservieren (siehe Hintergrund). „Bei den Anmeldungen gibt es noch Luft nach oben“, sagt Rolf Zarberg vom DRK-Blutspendedienst. Bislang sei etwa die Hälfte der Zeitfenster reserviert.
Wo befindet sich der Kolonnadenflügel?
Der Eingang zum Kolonnadenflügel befindet sich auf der Rückseite neben dem Stadthallengarten, im Bereich des Eingangs gibt es kostenlose Parkmöglichkeiten. Es muss also niemand in ein Parkhaus fahren. In unmittelbarer Nähe am Kirchweg befindet sich die Haltestelle Aschrottstraße der Tramlinie acht. Vor dem Haupteingang des Kongress Palais an der Friedrich-Ebert-Straße hält die Linie vier.
Wer darf spenden?
Grundsätzlich darf jeder sein Blut geben, der volljährig ist und sich gesund und fit fühlt. Erstspender sollten nicht älter als 64 sein. Mehrfachspender dürfen bis zum Alter von 73 Jahren an die Nadel. Wer sich gegen das Coronavirus hat immunisieren lassen, darf erst 24 Stunden nach der Impfung spenden. Darüber hinaus sollte vorher ausreichend gegessen und getrunken werden.
Apropos Corona: Welche Sicherheitsstandards gelten in der Stadthalle?
Das Konzept des Vorjahres hat sich bewährt. 2020 gab es keinen Coronavorfall bei der Aktion. Dank der Terminreservierung bilden sich keine Schlangen. Während der 30 bis 40 Minuten, in denen die Spender im Kongress Palais sind, kann ausreichend Abstand eingehalten werden. Zudem wird eingangs die Temperatur gemessen, es werden Masken verteilt, und für Desinfektionsstellen ist obendrein gesorgt.
Gibt es etwas für die Spender?
Als Dankeschön wird pro Tag ein Gasgrill der Firma Weber verlost. Zudem beteiligen sich die Kurhessen-Therme und das Cineplex-Capitol an der HNA-Aktion. Zusätzlich zum Grill gibt es täglich sowohl eine Wochenkarte fürs Kino als auch eine Tageskarte für zwei Personen für die Therme zu gewinnen. Ein offener Imbiss wie etwa Erbsensuppe darf erneut wegen Corona nicht angeboten werden. Dafür gibt es am Ende ein Verpflegungspäckchen.
Was passiert eigentlich mit dem Blut?
Zuerst wird das Blut auf eventuelle Krankheiten getestet. Ist alles in Ordnung, wird es durch Zentrifugation in seine Bestandteile aufgeteilt. Aus einer Spende entstehen dann drei Blutprodukte. Wenn also im besten Fall 3000 Menschen mitmachen, „können wir 9000 anderen helfen“, erklärt Zarberg.
Um welche Blutprodukte handelt es sich dabei?
Erstens Erythrozyten, die roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport verantwortlich sind. Bei hohem Blutverlust kommen diese Konserven zum Einsatz. Zweitens Blutplasma, das wegen der Eiweiße für Blutgerinnung und Immunabwehr eine zentrale Rolle spielt. Und drittens Thrombozyten, die Blutplättchen, die wichtig sind für die Blutstillung und überlebenswichtig für viele Krebspatienten.
Und wie lange halten sich die Konserven?
Die roten Blutkörperchen werden bei einer Temperatur von vier Grad gelagert und halten 42 Tage. Das Plasma wird tiefgefroren bei -30 Grad und kann bis zu zwei Jahre gelagert werden. Die Thrombozyten werden bei Zimmertemperatur aufbewahrt und müssen nach spätestens fünf Tagen verwendet werden. Zudem müssen sie ständig geschüttelt werden, damit sich keine Klümpchen bilden. (Robin Lipke)

Anmeldung

Wer bei der HNA-Aktion Blut spenden möchte, benötigt einen Termin. Falls die Zeit zwischen 12 und 18 Uhr im Kongress Palais nicht passen sollte, kann auch vormittags in den Räumen des DRK-Blutspendedienstes in der Mönchebergstraße spenden. Telefonische Anmeldung über die Hotline 0800 / 11 949 11 oder online: zu.hna.de/blut21

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.