Sandstein bröckelt

Zeugen der Geschichte: Am Kasseler Rathaus tauchen Kriegsschäden auf

+
Zeigt einen der unzähligen ausgebesserten Schäden: Rolf Müller, Bauleiter des Rathauses, kümmert sich um die Rathausfassade.

Kassel. Fast 70 Jahre nach dem Krieg sind die Spuren der Zerstörung noch an der Sandsteinfassade des Kasseler Rathauses zu erkennen. Weil die Schäden nach dem Krieg aus heutiger Sicht wenig professionell ausgebessert wurden, bröckelt es an diesen Stellen heute immer wieder.

Jährlich muss die Stadt bis zu 20.000 Euro in die Fassade stecken, um sie in Schuss zu halten. Derzeit laufen Ausbesserungen am Flügel an der Fünffensterstraße, in den das Bürgerbüro im Mai einziehen soll.

Viele Löcher, die etwa Bombensplitter in die Fassade gerissen hatten, waren seinerzeit nur mit eingefärbtem Beton aufgefüllt worden, erzählt Rolf Müller, Bauleiter des Rathauses. Vor allem an diesen ausgebesserten Fassadenschäden tauchten häufig neue Schäden auf, weil Wasser in entstandene Risse eindringe und der Frost diese Stücke heraussprenge.

An der Fassade des Seitenflügels, die Richtung Aschrottbrunnen weist, kommt bei den aktuellen Reparaturen ein Steinzeugersatzmaterial zum Einsatz.

Stark beschädigt: Das Kasseler Rathaus war durch die Bombenangriffe ausgebrannt, das Dach war völlig zerstört worden. Hier ein Foto aus dem Jahr 1945.

Dies füge sich besser in den Sandstein ein, sagt Müller. Sobald die reparierten Stellen getrocknet seien, würden sie noch nachbearbeitet, damit sie der Sandsteinoptik entsprechen. Der restliche Teil der Fassade werde zudem von grünen Algen befreit.

Einmal jährlich begutachtet Müller die Rathausfassade. Neben den Folgen des Krieges setze dem Sandstein auch Taubenkot und Urin zu. Insbesondere am Flügel an der Wilhelmsstraße würden sich viele Wildpinkler erleichtern. Entsprechend leide dort der Sockel. Im Vergleich zum Tuffstein des Herkules sei der Sandstein zwar widerstandsfähiger, aber auch in diesem Material gebe es immer wieder Lufteinschlüsse, die bei eindringender Feuchtigkeit für Abplatzungen sorgten.

Neuer Kopf

Manchmal sind auch größere Eingriffe nötig. Zuletzt wurde etwa eine der Figuren restauriert, die über dem Hauptportal stehen. Sie erhielt einen ganz neuen Kopf.

Von Bastian Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.