Wohlfahrtsliga fordert vom Land mehr Geld für Ausbildung

2020: Personalmangel in Altenpflege droht

Kassel. Wie kaum eine andere Branche ist die Pflege von Personalmangel bedroht. Nach Berechnungen des Hessischen Pflegemonitors gibt es einen dramatischen personellen Erweiterungsbedarf in den Altenpflegeberufen. Der demografische Wandel und eine älter werdende Gesellschaft führen dazu, dass 2020 in Hessen 3000 zusätzliche Altenpflegekräfte benötigt werden.

Die Landesregierung ist jedoch nicht dazu bereit, in die Ausbildung von Altenpflegern entsprechend zu investieren. Im Gegenteil: Die Zahl der Ausbildungsplätze ist in Hessen auf 4000 beschränkt. 3750 Plätze finanziert das Sozialministerium mit durchschnittlich 320 Euro pro Monat, weitere 250 Plätze werden von der Bundeagentur für Arbeit bezahlt.

Gegen diese Deckelung protestiert die Liga der Freien Wohlfahrtsträger. Um dem steigenden Bedarf an Pflegekräften gerecht zu werden, müsse die „widersinnige“ Beschränkung der Ausbildungsplätze aufgehoben werden, sagt Michael Schmidt, Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Nordhessen, die der größte Träger von Altenhilfeschulen in Nordhessen ist: „Wir müssen jeden jungen Menschen, der sich für einen Pflegeberuf entscheidet, mitnehmen können und eine große Zahl dazugewinnen.“

Die Deckelung der Ausbildung müsse ja nicht für die Ewigkeit sein, entgegnet Susanne Andriessens, Sprecherin des hessischen Sozialministeriums, und verweist auf die für 2012 geplante Altenpflegereform. Experten befürchten indes, dass die Finanzierung weiter heruntergefahren werden könnte. Schmidt: „Es wäre fatal, wenn wir aus finanziellen Gründen gezwungen wären, die Plätze an unseren Schulen zu reduzieren.“ Zurzeit arbeiten nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamts 18 940 Menschen in ambulanten und 40 236 in stationären Pflegeeinrichtungen - in Berufen, die stark von Fluktuation betroffen sind. ZUM TAGE, 2. SEITE

Von Christina Hein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.