26 Jahre alter Mann unter Verdacht

Bluttat in Kassel: 21-Jähriger auf offener Straße getötet

+
Spurensuche: In der Nähe des Tatorts durchsuchen Beamte der Polizei nach Spuren. Auch auf benachbarten Grundstücken. Die Tat geschah wenige Meter davon entfernt.

Ein 21-jähriger Mann aus Kassel ist in der Nacht zum Donnerstag auf der Knorrstraße in Kassel-Niederzwehren erschossen worden. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Aktualisiert um 17.04 Uhr -

 

Ein 21-jähriger Mann aus Kassel ist in der Nacht zum Donnerstag auf der Knorrstraße in Niederzwehren erschossen worden. Das teilten Polizeisprecher Torsten Werner und Andreas Thöne, Sprecher der Staatsanwaltschaft, mit. 

Ein 26-jähriger Mann aus Kassel stehe unter dem dringenden Tatverdacht, den 21-Jährigen vorsätzlich getötet zu haben. Der Verdächtige, der zunächst geflüchtet war, sei von einem Zeugen benannt worden.

Großaufgebot: Polizeischüler durchsuchen die Umgebung des Tatorts in Kassel-Niederzwehren nach Spuren.

Spezialeinsatzkräfte des Polizeipräsidiums nahmen ihn am frühen Donnerstagmorgen an seiner Wohnung fest. Auch die mutmaßliche Tatwaffe konnte sichergestellt werden. Der Mann hat sich bislang noch nicht zu der Tat geäußert. Bei ihm handelt es sich um einen in Kassel geborenen Deutschen. Das Opfer kam nach Informationen der HNA auch in Kassel zur Welt, seine Familie stammt aus dem Kosovo.

Opfer und Täter sollen sich nach Angaben der Polizei gekannt haben. Ein Streit zwischen den beiden jungen Männern muss wohl eskaliert sein. Auf offener Straße wurde auf den 21-Jährigen geschossen. Er starb noch am Tatort. Nach Informationen der HNA muss der Täter mindestens fünf Mal auf das Opfer geschossen haben.

Lesen Sie auch: Getötete und Verdächtiger waren ein Paar - Anwalt überrascht mit einer Aussage

Der Tatort liegt auf der Knorrstraße, zwischen der Frankfurter Straße und Credéstraße, in Nähe des Schnellrestaurants „Burger King“ und des Einkaufszentrums Dez. Auf der Straße wurden mehrere Hülsen gefunden. Polizeischüler und Mitarbeiter der Spurensicherung suchten gestern Vormittag den Bereich rund um den Tatort ab. Die Obduktion des Leichnams wurde richterlich angeordnet und sollte auch noch gestern erfolgen.

Zudem sollte der 26-jährige Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft noch am Donnerstag einem Haftrichter des Amtsgerichts vorgeführt werden. Der Haftrichter muss entscheiden, ob der Mann in Untersuchungshaft kommt.

Schüsse in Kassel: Hier befindet sich der Tatort

Lesen Sie dazu: Tödliche Messerattacke: Beziehungsstreit eskaliert - Zwei Männer sterben*

Bluttat in Kassel: 21-Jähriger auf offener Straße erschossen - Anklage erhoben

Anfang August 2019 wurde der 21-jährige Shpetim Aloci in Kassel erschossen - jetzt wurde Anklage gegen den 27-jährigen Tatverdächtigen erhoben.

Kassel: Mord in der Knorrstraße - Prozess wird vertagt.

Schreck am Abend: Ein Mann aus Kassel hatte Schüsse auf einem Parkplatz gehört - ein 18-Jähriger steht unter Verdacht im Stadtteil Harleshausen geschossen zu haben. Die Polizei in Kassel ermittelt.

Kurioser Vorfall in Kassel am 01.02.2020: Ein Mann stand im Stadtteil Bettenhausen in der Leipziger Straße vor einem Haus und spürte plötzlich Schmerzen im Bein - war es eine Schusswunde?

Der Prozess um den Mord an Shpetim Aloci auf offener Straße in Kassel läuft. Der Angeklagte Maurice K. hat vor dem Landgericht Kassel nun ein Geständnis abgelegt.

*HNA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.